Dresscode? Kein Problem!

Donnerstag, April 19, 2018

Oh wow, ich habe völlig vergessen, wie schwierig es ist, ein Kind zu fotografieren, welches gerade gelernt hat, sich zu drehen und zu drehen und zu drehen. Vor allem, wenn es bei den Fotos um das Outfit gehen soll...



Achja, das Outfit...
Einer der besten Freund meines Mannes, hat am Wochenende geheiratet und der Dresscode war "Für Männer bequem in Jeans und Chucks".Frauen durften kommen, wie sie wollten. Da wir Braut und Bräutigam gut kennen und sehr mögen, wussten wir, dass wohl einige Gäste im Rockabilly-Style kommen würden. Also habe ich die Chucks lieber Pieps angezogen und für Smieg anstatt der Jeans ein cooles Retro-Outfit genäht.


Der Bräutigam liebt VW-Busse, weshalb dieser Stoff perfekt war. Den habe ich vor etwa einem Jahr auf dem Stoffmarkt gekauft- der allererste Stoff, der extra für Smieg gedacht war! Ich finde ihn so toll!!


Als Hosenschnitt habe ich mich für die Käpt´n Floki von Rabaukowitsch* entschieden. Ein wirklich toller Schnitt. Anstatt der eigentlich im E-Book vorgesehenen Hosenträger habe ich diese hier gebastelt. Ich stehe momentan sehr aus Knopflöcher, auch wenn sie mich der der zum Outfit dazugehörigen Jacke (weiter unten) zum Wahnsinn getrieben haben.
Eigentlich hatte ich einen ganz anderen Stoff für die Hose gekauft-extra deshalb war ich auf dem Stoffmarkt. Aber der Stoff war ein Sweat und wäre viel zu warm gewesen. Diesen Stoff hier finde ich jetzt allerdings richtig toll! Ich hatte ihn gekauft, um irgendwann mal Smieg einen Friesennerz zu nähen und damit zu füttern. Gut, dass ich genug mitgenommen habe!!



Tja, nur welches Oberteil passt dazu? Wie schon so oft, fand ich die Antwort in meiner Ottobre-Sammlung. Mr. Little aus der Ottobre Design 1/14. Zum einen fand ich einen Body einfach ideal, da ein einfaches Oberteil eventuell ständig gerutscht wäre. Und zum Anderen ist da eben dieser Kragen, der das ganze irgendwie festlich wirken lässt, ganz ohne kitschig oder "zu erwachsen" zu wirken. Aber oooooh ich sage Euch, ich hatte wirklich meine Probleme mit der Anleitung. Normalerweise lösen sich meine Ottobre-Probleme immer von alleine beim Nähen, aber diesmal war mein Problem der Zuschnitt. Ich verstand einfach nicht, wieso ich an einer der Kanten, die mit Vlies verstärkt und versäubert werden eine Nahtzugabe hinzufügen sollte. Letztendlich habe ich sie weggelassen und es ging auch ohne sie ganz wunderbar- gestört hätte sie aber nicht. Also ein Fall von "Much ado about nothing". Das Ergebnis ist aber auch wieder typisch Ottobre: Superschön, ordentlich, und sogar von innen hübsch anzusehen. Deshalb liebe ich diese Zeitschrift so- sie fordert mich heraus, aber es lohnt sich!



Oh und darüber freue ich mich besonders: Ich habe endlich, nach fast drei Jahren fuchsgestreift, Label zum annähen. Und ich finde sie so toll!! Bestellt habe ich sie bei Dortex und bin total zufrieden! Ab jetzt werdet ihr diese Label also an allem entdecken, das ich nähe. Hurra!


Wer jetzt übrigens denkt: "Was hat se denn? Ging doch subba mit den Bildern! Von wegen Zappel-Baby!", dem muss ich sagen: Zu dem Outfit gehört noch eine Jacke. Aber Baby-Smieg hatte keine Lust mehr. Deshalb hier noch das ganze Outfit als Flatlay.


Oh man, damit tue ich mich echt noch schwer. Aber ich werde üben, üben, üben, denn wenn die Kinder nicht wollen, müssen sie auch nicht, aber ich möchte Euch ja trotzdem etwas zeigen.

Achja, die Jacke ist nach einem Schnitt von Milchmonster. Der Stoff war ein Geschenk meiner Schwiegermama und ist übriggeblieben von Pieps´ erster Liivi. Lider war mein Vlies etwa einen halben Zentimeter zu schmal, weshalb das Nähen der Knopflöcher leider ziemlich mühsam war, denn der Stoff wurde von meiner Nähmaschine aufgefuttert, sobald kein schützendes Vlies sich heldenhaft dazwischegelegt hatte. Aber letztendlich hat es funktioniert und das Outfit war somit All-Wetter-Tauglich.


Ich bin sehr happy mit dem Ergebnis und kann Euch sagen: Smieg sieht darin so, so süß aus!! Mein Kleiner...

F2

*Affiliate Link

You Might Also Like

0 Kommentare

Perfekt genug