Sonntag, 4. Juni 2017

Weil denken niemandem schadet

Hey ihr Lieben,

gestern war Tag der Organspende- aber auch heute, morgen und an jedem weiteren Tag ist das Thema wichtig genug, um sich mal darüber zu unterhalten.


Nein, ich möchte mit diesem Post niemanden dazu auffordern, sich einen Organspendeauseis zu besorgen. Denn die Entscheidung dazu ist sehr persönlich und wichtig und sollte niemals getroffen werden, weil irgendein Blogger sagt, dass man das jetzt so macht. Nein!

Aber ich fordere Euch dazu auf, Euch mit dem Thema auseinanderzusetzen!

Denn, auch wenn es niemand hören möchte, irgendwann sterben wir. Ich habe aber auch gute Nachrichten:
Man schwindet keine Sekunde früher dahin- nur weil man sich mit dem Thema Organspende auseinandersetzt. Ehrlich nicht!! Klasse, oder?

Solltet ihr Euch nun Gedanken dazu machen und Euch letztendlich gegen eine Spende entscheiden, dann ist das in Ordnung! Euer Körper gehört Euch und niemand außer Euch darf bestimmen, was damit geschieht, wenn ihr nicht mehr lebt. Ich sage das nochmal ganz deutlich: Ich verurteile niemanden, der sich bewusst dagegen entscheidet und auch niemand sonst hat das Recht dazu. Es ist EURE Entscheidung!

Ziemlich blöd ist es aber, wenn ihr eigentlich kein Problem damit hättet und es gut finden würdet, einem anderen Menschen das Leben zu retten, ihr aber keinen Organspendeausweis habt, einfach weil Euch die Notwendigkeit dafür nie in den Kopf kam. Ihr möchtet schließlich auch keinen Angehörigen verlieren, einfach weil jemand anderes zu bequem war, die kleine orange-blaue Karte auszufüllen. 

Also bitte nehmt Euch die Zeit und trefft eine Entscheidung. Gut ist es auch, sich mit seinen Angehörigen darüber auszutauschen, denn diese müssen wissen, und verstehen, wie ihr mit dem Thema umgehen möchtet. Auch kann es gut sein, sich anzuhören, was sie dazu zu sagen zu haben, um eventuelle Einschränkungen auf dem Ausweis zu vermerken (das geht nämlich!). So möchten z.B. manche Personen nur innere Organe spenden, nicht aber Augen oder ähnliches. Auch das ist völlig in Ordnung und auf dem Ausweis befindet sich ein extra Feld, auf dem man dies vermerken kann.

Solltet ihr Euch für das Ausfüllen des Ausweises entscheiden bekommt ihr ihn ganz einfach HIER!

Wer bis hierher gelesen hat, an den schon mal mein großes Dankeschön, denn ich weiß das Thema ist nicht einfach! 

Ich werde mir übrigens direkt einen neuen Ausweis bestellen- schließlich hat sich ja mein Nachname geändert und das ist mir ehrlich gesagt erst eben auf dem Foto aufgefallen. 
Übrigens bin ich selbst (noch) nicht betroffen und bekomme auch kein Geld oder Ähnliches für diesen Beitrag! Ich möchte einfach die Tatsache, dass wir bei fuchsgestreift.de mittlerweile viele engagierte Leser haben auch für eine gute Sache nutzen. Und sich über etwas Gedanken zu machen schadet schließlich niemandem.

Ich drück Euch alle!
F2


Kommentare:

  1. Toll dein Beitrag.Ich selbst habe schon lange solch einen Organspendeausweis und da ich im Krankenhaus arbeite habe ich doch schon einige Menschen getroffen die auf eine Organspende angewiesen sind und auf einer Warteliste stehen. Sollte ich sterben kann ich mit meinen Organen eh nichts mehr anfangen. Auch waren wir bei unseren Freuden schon unmittelbar betroffen. Deren Sohn verunfallte mit 15 Jahren tödlich mit dessen Organspende konnten ca 7 Kranke hoffen. Ob diese es alle geschafft haben wissen wir leider nicht. Lg trudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich sehr, dass der Artikel hier so gut angenommen wird. Und das mit dem Sohn Deiner Freunde tut mir unheimlich leid und ich bewundere die Eltern für deren mutige Entscheidung!
      F2

      Löschen

09 10