Donnerstag, 20. April 2017

Handyhülle aus Kork

Ich bin ja nicht besonders begabt, wenn es um Technik geht.

Eigentlich gehe ich sogar noch weiter und behaupte, dass elektronische Geräte in meiner Gegenwart mit voller Absicht einfach kaputt gehen. Als hätte ich ein magnetisches Feld um mich herum oder so etwas in der Art.

Diese "Begabung" macht auch vor Handys nicht halt, weshalb ich vor zwei Wochen wieder ein neues brauchte. Damit dieses Ding wenigstens vor Stürzen und Kratzern in Sicherheit ist, habe ich eine schnelle Handyhülle aus Kork genäht.


Das tolle am Selbernähen ist wie so oft, dass die Hülle nun perfekt passt und genau so ist, wie ich sie haben wollte, nämlich schlicht und mit praktischem Herausziehband.


Der Stoff ist übrigens der Rest von Pieps´ Sandkastenliebe, die ich Euch nach meinem Urlaub endlich zeigen kann.

Und da der Post schon so kurz ist, habe ich wenigstens noch etwas für Euch, nämlich ein Tutorial, wie ihr Euch auf dem einfachsten Weg auch eine maßgeschneiderte Handyhülle nähen könnt.


Habt ganz viel Spaß beim Nachnähen und lasst Euch vor allem von dem Schietwetter da draußen nicht die Laune verderben!

Eure F2

Verlinkt beim RUMS

Freitag, 14. April 2017

Musselin- die Linkparty!


Musselin- ja ich liebe ihn!

Die Liebe ist noch jung, das geb´ ich gerne zu und gemeinerweise muss ich meinen neuen "Liebsten" mit richtig, richtig vielen Anderen teilen. 
Aber anstatt zu jammern, trommel ich uns alle hier zusammen.
Zeigt doch bitte mir und allen anderen, was ihr tolles aus diesem eigentlich gar nicht so neuen Material gemacht habt- egal ob Lätzchen oder Abendrobe.

Ich freue mich sehr auf viele, viele Beiträge

F2



An InLinkz Link-up

Dienstag, 11. April 2017

...und dann kam alles anders!

Ja, manchmal macht man so tolle Pläne. Man denkt sich jedes Detail genau aus, kann das Ergebnis schon vor sich sehen- und dann wird es völlig anders!

So ging es mir mit meiner lange, wirklich lange geplanten Mabel aus Musselin.



Denn eigentlich wollte ich die Musselinstoffe mit Naturmaterialien färben. Blaukraut um genau zu sein. Verschiedene Farbabstufungen sollten es werden, von dunkel zu hell. 

Nur leider war der Musselin (Meterware, keine Spukwindeln) so sehr vorbehandelt, dass meine sanfte Alaunbeize nichts ausrichten konnte, weshalb der Stoff die Farbe des Rotkohls überhaupt nicht angenommen hat. Weder mit Essig, noch mit Natron und auch nach zwei Tagen aufkochen und ziehen lassen nicht. Soviel zu "natürlich färben"... Das wird bald natürlich wieder ausprobiert, dann allerdings mit unbehandeltem Stoff oder Wolle.

Aber aufgeben kam natürlich nicht in Frage, schließlich war ja auch schon alles zugeschnitten und der Musselin teuer. Also habe ich mir Stofffarbe aus der Drogerie gekauft in Jeansblau. Die mittlere Ebene hab ich an einigen Stellen abgeknotet um einen Batikeffekt zu erzielen. Und jetzt hat das Färben ohne Probleme funktioniert. Hurra!
Vor dem Nähen hatte ich ziemlichen Respekt, schließlich ist der Musselin war ziemlich kräuselig und dadurch sehr dehnbar- der Futterstoff aber gewebt und somit gar nicht dehnbar. Aber tatsächlich ging dieser Schritt ohne Probleme. Um den Spuktuchcharakter komplett auszulöschen habe ich noch eine Spitze vom Fingerhut Benningen angenäht.

Das Oberteil habe ich unversäubert gelassen, damit es ganz leicht ausfranst. Etwa 0,5cm über dem Abschluss habe ich allerdings eine Sicherheitsnaht genäht, damit es wirklich nur bei ein paar Fransen bleibt. An der Seite habe ich den Stoff etwas gerafft, damit man die Batik-Schicht auch sehen kann.
Die Mabel war also fertig und, was soll ich sagen, ich war augenblicklich verliebt. Die Farbe, der Schnitt, der Stoff, alles passt so toll zusammen und steht meiner Kleinen einfach zauberhaft. Also mussten wir nur noch Fotos machen!



Irgendwas richtig romantisches, mit Blumenwiese, Blumen im Haar, so richtig schön elfenhaft. Nunja, ihr seht, auch dieser Teil lief nicht so ganz nach Plan...


Denn am Sonntag, dem einzigen Tag, an dem wir genug Zeit und Ruhe für die Bilder hatten vor dem Osterstress, hat Pieps beschlossen, fast drei Stunden Mittagsschlaf zu machen. Versprochen hatten wir ihr aber, am Nachmittag Eis essen zu gehen und beides wäre nun viel zu stressig geworden. Das Kind geht natürlich vor, also kam die Kamera einfach mit nach Ludwigsburg.

Und während die Fotos zwar überhaupt nicht so geworden sind, wie geplant (auch weil die doofe Mama die Mütze zuhause gelassen hat und das Kind deshalb mit meinem Schal als Piratentuch herumflitzen musste) liebe ich sie trotzdem und zeige sie Eiuch genau so, denn meine Pieps hatte so einen Spaß!!

Es lief zwar absolut nichts so, wie ich es mir gedacht hatte, aber ich bin richtig, richtig glücklich mit dem Ergebnis. Deshalb zeige ich es auch beim Creadienstag, den Dienstagsdingen, Handmade on Tuesday und Made4Girls.

Und seit jetzt auch verlinkt auf unserer brandneuen Linkparty Musselin-ein Muss!

Habt eine wunderschöne, sonnige, kurze Woche!

F2

Stoff: Musselin von Schnappweg.de


Dienstag, 4. April 2017

Wenn man nicht alles selber macht....

... dann hätte man manche Dinge schneller, einfacher und stressfreier.

Nicht so bei meinem Projekt "Vorhänge fürs Kinderzimmer". Ich habe das halbe Internet nach passenden Vorhängen durchsucht, da ich aber in der Länge über 2 m benötige, ließ sich nichts finden, was mir einigermaßen gefallen hätte. Und mit einem Kompromiss wollte ich mich auch nicht zufrieden geben. Somit war also klar: ich nähe die Vorhänge selber. Also wieder das halbe Internet bemüht, bis ich endlich den perfekten Stoff gefunden habe: Er sollte aus Baumwolle sein, damit er genug abdunkelt, bunt sein, aber nicht verspielt, gerne mit grafischem Muster, trotzdem kindgerecht.


Fündig wurde ich hier: im Online-Shop Fiebmatz. Die Auswahl fiel mir dann noch nicht so leicht, weil ich mich angesichts der vielen tollen Stoffe nicht sofort entscheiden konnte.

Ich bin sooo glücklich mit dem Stoff, der nicht nur perfekt zu den Farben im Kinderzimmer passt, sondern auch wunderschön sonnig leuchtet, wenn man die Vorhänge zuzieht und es draußen noch nicht ganz dunkel ist.


Das Nähen war zwar wegen der schieren Größe von zwei Mal 1,20 m auf 2,50 m nicht immer ganz einfach (man stelle ich zum Beispiel abwechselnd Kind oder Katze turnend auf dem Stoff vor, den ich zum Schneiden, Abmessen und Pinnen auf den Boden legen musste), im Großen und Ganzen dann aber doch gut zu machen.

Einmal habe ich ihn vorgewaschen, danach sah er immer noch top aus.
Wie er sich verhält, wenn ständig Sonnenlicht darauf scheint und ich ihn ein paar Mal gewaschen habe, kann ich natürlich noch nicht sagen. Ich gehe aber davon aus, dass bei diesem Muster eventuelles Ausbleichen gar nicht mal so sichtbar wäre. Ich bin also rundum zufrieden!!


Die Pompons sind übrigens von Ginger Ray (z.B. hier*) und die Wimpelkette aus allen möglichen (und unmöglichen) Stoffresten, mit der Zackenschere versäubert und an ein Schrägband genäht.
Die Lampe habe ich euch im letzten Beitrag ja schon gezeigt.

Ich kann mir gut vorstellen, doch noch den ein oder anderen Stoff bei Fiebmatz zu bestellen. Und wer in der Hamburger Umgebung wohnt, kann direkt bei Stephanie im Laden vorbeischauen, ich bin mir sicher, ihr geht nicht mit leeren Händen nach Hause!

Eure F1

Verlinkt beim creadienstag, Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge und Made4Girls!


Dieser Beitrag entstand in einer Kooperation mit Fiebmatz-der-Laden-der-Laden!

*Affiliate Link


09 10