Mittwoch, 29. Juni 2016

Hörnchen

Kennt ihr die Kreativwerkstatt von Toom? Toom selbst kennt ihr bestimmt, das ist der Baumarkt mit meinem Liebsten Slogan, nämlich "Respekt, wers selber macht." Und eben genau für uns Selbermacher gibt es die Kreativwerkstatt.


Dort findet man viele Projekte, von klein bis groß, von leicht bis knifflig und auch für wirklich jedes Alter. Deshalb war ich begeistert, als Toom F1 und mir angeboten hat, doch mal etwas aus der Werkstatt nachzubauen.

Ich habe mich für den Nussknacker "Nuts" entschieden- zum einen, weil wir bisher keinen haben, dann, weil ich Eichhörnchen so mag und zu guter Letzt, weil ich etwas ganz. ganz alleine machen wollte. Sonst ist ja für die Holzbauprojekte eher Ole zuständig. Aber diesmal wollte ich!

Alles, was ihr braucht, also eine Materialliste, Schablonen und Tipps findet ihr hier!
Sämtliche Materialien habe ich bei Toom gekauft, was sehr praktisch war, denn der Mitarbeiter, der mir geholfen hat, kannte die Anleitung und hat mir z.B. die Multiplexplatten exakt zugeschnitten. Auch konnte er mir genau sagen, was ich wo finde und wozu ich es später brauche.

Die Schablonen habe ich also ausgedruckt und grob ausgeschnitten. Dann habe ich die Rückseiten mit Sprühkleber besprüht, diesen leicht antrocknen lassen und das Ganze auf die Multiplexplatte geklebt.















Als nächstes habe ich die eingezeichneten Löcher gebohrt.



















Wenn ihr das Eichhorn nachbauen möchtet, achtet unbedingt darauf, die richtige Bohrergröße zu benutzen, sonst passt nacher nicht alles zusammen!

Die Schieblehre hilft beim Ausmessen des Bohrer-Durchmessers.




Den nächsten Schritt kann man auch mit einer ganz simplen Stichsäge durchführen. Ich habe aber die Gelegenheit genutzt, und mich mal an Oles Bandsäge herangetraut. Ging super!


























Oben, die ausgeschnittenen Teile, rechts, der Rest ;)


Die einzelnen Stücke habe ich dann mit Holzdübeln und doppelseitigem Klebeband grob verbunden und verschliffen, damit kleine Ungleichheiten ausgeglichen wurden. Das war sehr praktisch, denn so 100% sauber hat das mit dem Sägen noch nicht geklappt. Sieht jetzt aber keiner mehr...


Als nächstes habe ich den Schwanz und die beiden Körperinnenteile des Eichhörnchens geölt.
Die Stellen, die später zusammengeklebt werden, habe ich allerdings freigelassen, denn auf den geölten Stellen hält leider der Leim nicht. Dann kamen die Holzdübel in die einzelnen Teile. Es folgte der Leim und das arme Hörnchen wurde fest zwischen insgesamt vier Spannzangen eingespannt.






Für den kleinen Zaun um den Boden (damit die Nussschalen nicht durch die Gegend kullern) habe ich alle Leisten einmal durch den Dickenhobel gejagt- so sind sie schön gleichmäßig und haben die gewünschte Dicke.












Etwas anders als in der Anleitung, habe ich die Füßchen direkt in die Seitenteile eingelassen.










Die einzelnen Teile habe ich wieder verleimt, eingespannt und zum Schluss die überstehenden Enden an der Kreissäge abgesägt. Das geht aber auch mit jeder anderen Säge. Zu guter Letzt musste ich nur noch das Eichhörnchen auf seinem Boden mit Senkkopfschrauben befestigen und alles nochmal ölen.








Tada! Fertig ist das Eichhörnchen!!
Das genaue Aussägen war für mich als Anfänger schon sehr tricky und ich war auch froh, dass Ole im Notfall nie weit gewesen wäre. Aber die Anleitung war so gut und detailliert geschrieben, dass er sich seinen Projekten widmen konnte, während ich gewerkelt habe. Nicht funktioniert haben allein die Sachen, die ich mir zusätzlich ausgedachte hatte. Eigentlich wollte ich das Holz für einen schönen Effekt nämlich anflammen (sah blöd aus) und ursprünglich war für Euch auch ein Zeitraffervideo geplant. Dieses war aber nach dem halben Eichhorn schon 10 Minuten lang- schied also auch aus.

Ich kann Euch die Toom Kreativwerkstatt wirklich empfehlen! Schaut Euch dort mal um und ich bin sicher, dass jede und jeder von Euch dort ein tolles Projekt für sich selbst findet. In ein paar Tagen zeigt Euch F1 auch ihr Werk, seid gespannt!!!

So und ich freue mich schon darauf, wenn es im Herbst wieder Walnüsse gibt, dann kann ich den Nussknacker nämlich auch ausprobieren ;)

F2

P.S. Die Füchse unter Euch haben es sicher schon bemerkt, dieser Post enthält Werbung. Allerdings ist meine Begeisterung weder gespielt, noch gekauft, das verspreche ich!







Dienstag, 28. Juni 2016

Coffee to go, go and go

Ihr kennt doch bestimmt diese Coffe-to-go Becher, die man immer wieder verwenden kann, oder? Ich finde sie super, denn so produziert man nicht so viel Müll, wie mit den ewigen Papp-Plastik-Bechern. Ich habe mir vor drei oder vier Jahren einen bei Starbucks gekauft, bei dem ich das Design selbst verändern kann, so oft ich will!

Irgendwie hatte es sich bei mir von Anfang an eingebürgert, dass ich den Becher nach der jeweiligen Jahreszeit gestalte. Und da ich eine kleine Sammlung an Land-Zeitschriften habe (LandLust, LandIdee, Liebes Land,... ihr wisst, was ich meine) hatte ich auch immer genügend vorlagen.

Bis heute war mein Kaffeebecher allerdings noch winterlich eingestellt- höchste Zeit, das zu Ändern!











Ohne Inlay sieht der Becher so aus. Unspektakulär würde ich sagen. Das Papier, welches sich Innen befand, nehme ich als Schablone für mein neues Design.




Pieps durfte natürlich helfen...


So sähe der Becher fertig aus, aber irgendwie hat mich das Bild dann doch nicht so richtig überzeugt. Ich liebe Wicken! Aber hmmm... neeee... das geht hübscher! Die Version mit dem Stoff gefiel mir schon viel besser, aber ich finde es immer schade, wenn man den Übergang so stark sieht. Also musste ein kleiner Trick herhalten:
Anstatt die Linie, hier rechts im Bild, einfach glatt abzuschneiden, habe ich die Form der Blüte nachgezogen. Wenn sich jetzt der Papierbogen um sich selbst wickelt, muss ich nur darauf achten, dass die Blume oben liegt. Klar, oben und unten sieht man den Übergang immernoch, aber das stört mich nicht.
Dieses Bild fand ich übrigens auch sehr schön, aber die Schablone hat quer natürlich nicht gepasst, und längs sähe es blöd aus, gerade wegen dem Übergang! Aber zum Glück bieten die Landzeitschriften viele großflächige Naturfotos.

Und hier, mein neuer, alter Becher, fertig aufgehübscht:


Habt einen tollen Tag,
F2

P.S. Natürlich lohnen sich solche Becher nur, wenn man sie tatsächlich regelmäßig benutzt, da die Umwelt durch ihre Herstellung mehr leiden muss, als bei einem Pappbecher. Aber als Anreiz zur häufigen Nutzung, geben manche Kaffeehersteller Rabatt, wenn man einen eigenen Becher mitbringt. Bei Starbucks gibt es z.B. 30cent, auch wenn Euer Tumbler nicht dort gekauft wurde. Manche Läden stellen sich allerdings auch an und weigern sich, Kaffee in "Fremdbecher" zu füllen. Ziemlich blöd, wenn ihr mich fragt...

Verlinkt beim Creadienstag, Handmade on Tuesday und den Dienstagsdingen.

Donnerstag, 23. Juni 2016

Ja oder nein oder ja oder nein?

Das gibt es selten:
Ich weiß nicht was ich sagen soll!

Oder wie ich anfangen soll...

Während ich hier tippe, habe ich noch nicht mal eine Überschrift gefunden.

Und woran liegts? Wahrscheinlich daran, dass ich mir selbst einfach noch nicht sicher bin, wie ich mein neues Kleidungsstück finde:

Ein Jumpsuit!


Ich hatte vorher noch nie einen Einteiler an und fand sie ehrlich gesagt letztes Jahr noch ziemlich lächerlich. Aber wie das so ist, wenn man etwas immer und immer wieder sieht, mag mans plötzlich doch. Oder eben nicht. Oder man kann sich einfach nicht entscheiden!!!!!

Einen Stoff habe ich bei unserem Besuch im Stoffoutlet Zollernalb recht schnell gefunden. Meine Gründe, mich für diesen zu entscheiden waren allerdings etwas fragwürdig. Denn so ein Schlangenmuster ist ja eigentlich auch so garnicht meins. Aber ich dachte mir, wenn schon was Neues ausprobieren, dann doch so richtig. Der Schnitt ist Velara von Schnittgeflüster. Ehrlich gesagt bin ich beim Schnittmusterkleben ziemlich genervt gewesen, da die Seitenbezeichnungen sich mehrmals wiederholen und auch eine richtige Schnittmuster Übersicht fehlt. Einmal geklebt und ausgeschnitten war das Nähen zum Glück leicht.
Anstatt des Gummizugs habe ich etwas SnapPap mit zwei Ösen befestigt und eine Kordel durchgezogen. Auch hier bin ich nicht 100% zufrieden. Ich suche schon nach einer schöneren Kordel, denn der Tunnelzug an sich gefällt mir. Vielleicht finde ich ja eine im gleichen Blauton den auch der Anzug hat.



Die überlappenden Vorderteile habe ich fixiert und trage momentan ein Tubetop darunter. Das Top muss ich allerdings umnähen, denn eigentlich ist es ein Rock...

So, der Anzug war fertig, ich hatte ihn auch schonmal in der Öffentlichkeit an (keiner hat gelacht! Jedenfalls nicht so laut, dass ich es hätte hören können...) und dann wollten wir Fotos machen. Aber ich hab mich unwohl gefühlt. Keine guten Voraussetzungen. Das Oberteil hatte einfach viel zu viel Stoff. Also, ab unter die Maschine und an jeder Seite ca 10 cm weg. Jetzt sitzt es deutlich besser.

So, und jetzt? Der Schnitt ist eigentlich ziemlich cool (wenn die einzelnen Teile dann mal ausgeschnitten sind) und auch den Stoff mag ich überraschend gerne. Aber die abschließende Frage bleibt:
Bin ich jetzt eine Fashionista oder ein Zirkuspferd?

So oder so werde ich den Anzug im Sommer ganz viel tragen, denn er ist unheimlich bequem!! Und vielleicht werden wir ja auch noch Freunde. Ich teste jetzt erstmal die Reaktionen und zeige ihn beim RUMS. Wenn die Leute da lachen, höre ichs wenisgtens nicht ;)

F2

P.S. Jetzt habe ich endlich eine Überschrift. Merkt man, dass ich etwas hin- und hergerissen bin?

Mittwoch, 22. Juni 2016

Emma, die Katz!

Halli Hallo!

Ja, ich bin heute super gelaunt, denn ich konnte endlich mal wieder richtig schlafen! Salbeimilch war meine Rettung!

Und da passt Piepsies neues, fröhliches Outfit super (ergo hättet ihr sonst heute etwas graues, trauriges zu sehen bekommen- oder auch nicht).


Ich bin ein klein wenig stolz, denn das Kätzchen da vorne ist meine erste Applikation nach einer Anleitung. Meine bisherigen Bilder habe ich ja immer selbst entworfen. Aber als Sarah (von Paul&Clara) am Ende des tollen Probeplottens gefragt hat, ob wir ihr auch bei ihrer ersten Applikationsvorlage helfen möchten war ich natürlich direkt dabei!

Ich finde die Mietze aber auch zu süß! Und ihr bekommt im Ebook so viele Varianten! Eine mit Kaffeetasse, ein Schwimmreifen, ein Herz, viele super Sprüche, Sonnenbrille, Schal, und so weiter. Und kreative können sich an ihr richtig austoben. Schaut Euch nur mal die tollen Designbeispiele an!
Ich habe mich für die Sommerlich-schlichte Variante mit Halstuch entschieden. Ein wenig fummelig sind die Kleinteile schon, deshalb würde ich das Kätzchen nicht unbedingt jemandem empfehlen, der noch gar nie etwas appliziert hat. Ein Profi hingegen bin ich selbst ja längst nicht! Also, nehmt Euch einfach genug Zeit, dann klappt das mit dem Kätzchen.

Als Hintergrund habe ich die Dotties von Monkeys&Pumpkins gewählt, denn ich finde die wilden Pünktchen passen perfekt! Zum Applizieren habe ich alles genommen, was da war. Sommersweat, Jersey und Baumwolle. Dank Vliesofix und Stickvlies kein Problem! Die Streifen habe ich auch aufgestickt (man kann sie natürlich auch applizieren oder einfach Stoffmalfarbe nehmen). Da war ich bei den ersten ein wenig schusselig und habe das Papier mit festgestickt, deshalb hängen noch kleine, weiße Fitzelchen in einzelnen Streifen. Aber ich vertraue auf die Waschmaschine, die wird die störrischen Dinger schon wieder los ;)

Ich finde Pieps´ Miezenkleidchen total niedlich! Der Schnitt ist die Emma von Tidöblomma. Den Schnitt hatte ich vor Kurzem bei Amy & Ela gewonnen und nun endlich vernäht. Ein bisschen schwer getan habe ich mir beim Zusammenkleben des Schnittes und dem Finden der richtigen Linien, aber wenn mans einmal verstanden hat kann man unheimlich viel damit herumspielen.




Jetzt dürft Ihr aber ran an die Mieze!

Die Applikationsvorlage gibt es ab jetzt hier!
Momentan sogar zum super Einführungspreis!

Und ich habe, schon beinahe traditionell, zum Abschluss mein Lieblingsbild für Euch. Meine liebste Juliane von Oberschätzchen hatte nämlich exakt die gleiche Idee wie ich, weshalb sich jetzt schon zwei Katzen auf den M&P Dotties tummeln. Ich sag ja, der Stoff passt perfekt. Hier also das neue Traumpaar der Katzenwelt:

Habt einen schönen Tag,
F2








Dienstag, 21. Juni 2016

Quiet Book Sew-Along - Endlich FERTIG!!!!!

Ja, wirklich! Ich kann es kaum glauben!!!!!
Gut 10 Tage nach Ablauf des Sew-Alongs bei Carla habe ich es endlich geschafft, mein Quiet Book fertigzustellen. Meine ersten Ideen und Überlegungen könnt Ihr übrigens hier und hier finden.


Ich habe mich dagegen entschieden, ein "richtiges" Cover zu machen, stattdessen geht es schon direkt los: vorn ist der Kopf eines Schweines, in dessen Ohren Draht eingenäht ist, damit sie sich biegen lassen. Auf der Rückseite ist -Überraschung- die Rückseite des Schweines. Der Schwanz lässt sich kringeln. Wichtig waren mir Henkel, damit das Buch wie eine Tasche überall mitgenommen werden kann. 


Es war im Rückblick gesehen eigentlich nicht so viel Arbeit, wie ich befürchtet habe. Die meisten Ideen kamen mir direkt beim Nähen, sodass ich mir im Vorfeld nicht mit zu vielen Gedanken blockiert habe. Es war eher so, dass ich, wenn ich schon beim Nähen war, mir dachte: hier kann noch ein Grashalm hin, dort doch noch eine Libelle, etc.


Der Mund des Froschs lässt sich per Reißverschluss öffnen und eine ausziehbare Zunge kann die Mücke oben oder wahlweise die Libelle auf der anderen Seite fressen.

Ein bisschen Probleme hat mir der Filz bereitet, das sich leider immer ein wenig verzogen hat, sodass das Buch, nunja, nennen wir es lebendig, aussieht.


Zwischendurch habe ich meiner Kleinen die fertigen Seiten zum Probespielen gegeben und so habe ich z. B. gemerkt, das die (in mühevoller Handarbeit angenähten!!) Druckknöpfe an den Enten und im Teich überhaupt nicht gut für sie funktionieren. Also nochmal abgemacht und durch das gute alte Klettband ersetzt. Zwischendurch hatte ich die Befürchtung, dass das Buch durch das Testen schneller "verspielt" aussieht, aber was solls: Dazu ist ja auch eigentlich da!


Enten und Äpfel sind mit Klettband versehen. Die Enten können auf dem Teich schwimmen und sich im Gras verstecken. Die geernteten Äpfel kommen in den Erntekorb. Wahlweise können auch die Enten auf den Baum sitzen und die Äpfel ins Wasser; der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt ;-))

Zum ersten Mal habe ich mich tatsächlich von Pinterest unter Druck gesetzt gefühlt. Es gibt einfach soooo viele tolle und super schön genähte Quiet Books, ich kam mir mit meinem dagegen immer ein bisschen langweilig vor. Aber jetzt da es fertig ist, vergleiche ich es nicht mehr mit anderen (sollte man ja eh nie....) und ich bin ziemlich stolz darauf! #PerfektGenug


Vorlagen habe ich nun doch keine benutzt, sondern mir einfach bei Pinterest Anregungen geholt, wie z. B. ein Frosch oder ein Apfelkern aussehen könnte. Die Raupe hier ist aus Filzresten und mit zwei Bikiniverschlüssen am Band befestigt ist, damit sie sich hin- und herschieben lässt.


Der Klassiker, neben dem Apfelbaum, musste für mein Quiet Book natürlich auch sein: Blumen an Knöpfen befestigt, die sich nach Farben oder nach Lust und Laune kombinieren lassen. Die Biene kann von Blume zu Blume fliegen und ist mit Zickzack-Bank festgenäht, damit sie nicht verloren geht.


Diese Seite ist noch am wenigsten interessant: Auf dem Karottenfeld kann man die Zahlen 1-4 lernen. "Verwurzelt" sind die Karotten mit Schnur auf der Rückseite.


Relativ simpel und daher auch eher nicht so spannend wie die anderen Seiten ist das Ei im Nest, aus dem ein Kücken schlüpft.


Das ist die absolute Lieblingsseite!! Eine Art Puzzle, bei dem man Kopf, Schwanz und Beine des Schafes immer wieder neu anbringen kann. Vom vielen Spielen z. B. auch im Auto,  haben wir leider schon ein Bein vom Schaf verloren. Aber egal, fast alles lässt sich problemlos nachnähen.


Wo ich mir im Nachhinein ein paar mehr Gedanken hätte machen können, wäre beim Buchrücken. Den habe ich am Schluß von Hand angenäht, da die einzelnen Seiten schon miteinander verbunden waren. Die einzelnen Seiten des Buchs habe ich der Einfachheit halber auch von Hand zusammen genäht. In der Mitte sieht man jetzt die Stiche etwas, aber da ich schon leicht verspätet war, dachte ich mir, dass es eigentlich egal ist. Und mittlerweile kümmert es mich mehr, und meiner Tochter ist das auch total egal!

Das Buch ist ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk und schon ziemlich oft im Einsatz, was mich wirklich sehr freut!!!


Vielen Dank nochmal an Carla für das Sew-Along und die tollen Hinweise und Tipps!

Eure F1

Verlinkt -natürlich- bei Carla, Creadienstag, meitlisache, kiddikram, Handmade on Tuesday und Dienstagsdinge!

Montag, 20. Juni 2016

Kleidung, die es nicht auf den Blog geschafft hat

Im Moment nähe ich richtig viel, habt ihr ja bestimmt schon bemerkt.

Das macht mir natürlich Spaß und selbstverständlich ist es mir immer wieder eine Freude, Euch meine Werke zu zeigen und zu hören, wie Euch mein Krams so gefällt. Aber manchmal denke ich mir auch: "Franzi, das musste jetzt nicht bloggen!"

Heute zeig ich Euch mal die Sachen, die ich (bisher) im Juni genäht und NICHT verbloggt habe:

Ich bin:

Ein Anton von Klimperklein


Gemacht bin ich aus:

Stoff und Bündchen vom Stoffonkel, gekauft bei Eco Filum.


Wieso habe ich keinen eigenen Post verdient?

Weil ihr meine Antons schon kennt. Anders ist, dass Arme und Beine kurz sind (ist ja Sommer) und dass der Kreuzausschnitt endlich, endlich wirklich gut funktioniert.









Ich bin:

Auch ein Anton von Klimperklein


Gemacht bin ich aus:

Stoff vom Stoffoutlet Zollernalb und Bündchen aus dem Stoffschrank.


Wieso habe ich keinen eigenen Post verdient?

Ihr habt es gelesen, schon wieder ein Anton. Das Kind brauchte aber Sommerschlafanzüge! Darüber hinaus Hatten wir hier schon einen Anton aus eben diesem (zugegebenermaßen zuckersüßen) Giraffenstoff, genäht von F1. Seht ihr?
Dieser hier hat übrigens auf der Zollernalb einen Zwilling!





Wir sind:

Little Mermaids aus der Ottobre 03/16


Gemacht sind wir aus:

Stoffonkelstoff im Campingdesign von Eco Filum und bezaubernden Schwänen vom Stoffoutlet Zollernalb.






Wieso bekommen wir keinen eigenen Post?

Weil ich Euch den tollen Schnitt gerade erst gezeigt habe! Hier, wisst ihr noch? Und so sehr ich ihn und diese beiden Stöffchen auch liebe, weiß ich einfach nicht, was ich noch groß dazu erzählen soll. Und den Schwanenstoff kennt ihr ja auch schon! Wenn das nicht Grund genug ist...
Ach ja, zu allem Überfluss ist es im Süden immernoch ganz schön kalt, weshalb Tragebilder bestimmt noch lange auf sich hätten warten lassen...



Ich bin:

Ein Little Mermaid Outfit aus der Ottobre 03/16


Gemacht bin ich aus:

Den Stoffonkel-Campern von Eco Filum (der damit auch schon leer ist) und dem allerletzten, kleinen Rest meiner geliebten Dotties in Peach von Monkeys & Pumpkins.


Wieso nur habe ich keinen eigenen Post?

Weil ihr, wie gesagt, den Schnitt schon kennt. Tragebilder hätte es auch keine gegeben, denn das ganze Outfit ist ein Geschenk für Piepsies Freundin, die mit ihren Eltern so gerne Urlaub im Wohnwagen macht. Allerdings bin ich bei beiden Stoffen so traurig, dass sie leer sind, dass ich sie vielleicht nochmal nachordern muss. Vielleicht seht ihr sie also doch nochmal wieder.
Ach ja, im Nacken des Tops habe ich anstatt der Zick-Zack-Versäuberung einen Beleg angenäht- funktioniert super!



Ich bin:

Ein Panda & X Print aus der Ottobre 03/16


Genäht wurde ich aus:

Stoffresten


Einen eigenen Post habe ich nicht, weil:

Weil ganz einfach nicht jedes T-Shirt eine ganze Geschichte erzählen kann. Aber ich bin überglücklich, jeden Fitzel der Füchse verbraucht haben zu können.





Ich bin:

Eine Eve von pattydoo.


Gemacht bin ich aus:

Stoffmarktspitze und Grabbelkistenstoff.


Wieso ich keinen eigenen Post habe?

Weil der Schlüppi absolut nix geworden ist! Zu wenig gedehnt, zu viel gedehnt, all sowas. Tragebilder wollte ich weder Euch noch mir zumuten und für schöne "Liegebilder" hätte ich die Eve bügeln müssen. Und ich bügle meine Unterwäsche nicht. In der Zeit näh´ ich lieber!

So, das war also mal ein kleiner Blick hinter die Kulissen auf das, was ihr sonst nicht zu sehen bekommt. Und ich finde, gemeinsam haben die Klamöttchen sich eben doch einen Post verdient!

Habt eine schöne Woche,
F2
09 10