#PerfektGenug

drive, carry and LOVE!

08:00

Guten Morgen!

Ach endlich, endlich kann ich Euch das Ergebnis eines meiner Probenähens zeigen. Ihr wisst ja, ich war gerade an drei Taschen beteiligt. Die eine Tasche macht gerade. fast fertig, eine wohlverdiente Pause, aber die anderen Beiden sind beendet und heute kommt Nummer 1!

Die Fahrradtasche drive&carry in L/M/S von "sweet things for little kings".


Ich bin ja schon ein kleines bisschen ausgeflippt als ich gelesen habe, dass ich dabei sein durfte. Denn "sweet things for little kings" war eine der ersten Seiten, über die ich in meinem aufkeimenden Nähwarn gestolpert bin. Und jetzt durfte ich, ich kleines fuchsgestreiftes Ding, für Änschi nähen. Ich versteht meine Schnappatmung?!

Und eine Fahrradtasche ist sowieso genau mein Ding. Ihr wisst, ich bin ein Nordlicht und wir von da oben fahren einfach immer Rad. Immer! Zur Arbeit, zum Baggersee, zum Feiern, zum IKEA (ja, das war nicht immer schlau), zum Arzt, egal! Und das fehlt mir hier im Süden doch sehr. Ganz verzichten muss ich dank dem Neckarradweg aber nicht und deshalb musste mein Rad eben auch mit einer Tasche bestückt werden.

Die Tasche selbst gibt es, wie der Name schon sagt, in drei Größen, S,M und L. Ich habe die größte Variante genäht. Größer dürfte sie für mich auch nicht sein, denn dann würde ich nur so viel hineinstopfen, dass ich nicht mehr lenken könnte.

Drei Größen, das hatten wir schon, aber zu diesen Größen kommen noch unzählige Varianten. Ein Puppensitz, eine Satteltasche, ein Kordelzug, ein Deckel,... Ihr könnt Euch nicht vorstellen wie unheimlich kreativ diese Truppe war!



Ohnehin muss ich der Probenähgruppe hier einfach mal meine Liebe gestehen- es war so großartig. Egal welche Frage man hatte oder welches Problem auftauchte- sofort wurde geholfen. Von Änschi selbst, aber auch von allen Mit-Näherinnen. Und es hat vor Kreativität geblubbert, das könnt ihr Euch nicht vorstellen. Eigentlich wäre das EBook schon fertig gewesen, aber dann kamen die Ideen und Tutorials und Änschi hat sie einfach ALLE begeistert aufgenommen. Toll! Ihr merkt, ich schwärme richtig, aber ich hatte auch eine großartige Zeit!

Fahrradtaschen sind nicht nur was für Kinder ;)
So, und jetzt seid ihr dran. Ihr könnt Euch jede Größe einzeln kaufen, aber, jetzt mal ehrlich, holt Euch gleich das Kombi-Ebook! Denn wenn ihr Euch eine näht, wollen Eure Kinder, Nichten, Enkel, Cousins, Nachbarn, Postboten und die Frau vom Chef auch eine. Ganz bestimmt! Und ich verspreche Euch, ihr werdet begeistert sein, denn das Ebook ist voll mit Tipps (zum Beispiel, wie ihr die Tasche richtig verstärken könnt), Bildern, einer detaillierten Anleitung und den schon erwähnten Tutorials. Proppenvoll! Achja und geeignet ist die Tasche schon für ambitionierte Anfänger. Hurra!

Meine Stoffe habe ich übrigens alle von Ikea und verstärkt habe ich mit einer ultradicken Bügelbrettunterlage, die hier noch herumlag. Ging zwar, aber haltet Euch lieber an die Tipps aus dem Ebook, denn die wollte nicht so, wie ich ;)

Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Nähen,
F2




quiet book

Quiet Book Sew-Along - Ein Zwischenstand

06:00

Endlich! Bei meinem Quiet Book Sew-Along bei Carla gehts voran!


Ich habe fast alle Seiten schon fertig ausgeschnitten, hauptsächlich aus Filz. Allerdings muss ich sie noch festnähen bzw. die kleineren Teile werde ich kleben. Die restlichen Seiten habe ich schon geplant, allerdings noch nicht ausgeschnitten. 

Auf dem Bild kann man sicher auch schon gut erkennen, wie das Buch in etwa aussehen soll ....


Hier habe ich versucht, einen verlängerten Satinstich zu nähen, der aussehen soll, wie Blumenstängel. Leider hat sich der Filz total verzogen und ich überlege, die ganze Seite nochmal neu zu machen, ist ja noch nicht viel passiert...

Was mich ziemlich oft abhält, weiter am Buch zu nähen: Den farblich passenden Faden einzufädeln, nur um gefühlte 2 cm zu nähen. Da ich das Buch aber so schön wie möglich machen möchte, muss ich mich einfach mal aufraffen. Leichter gesagt, als getan, wenn die Kleine, für die das Buch wird, ständig mitnähen will...

Ich hatte letzte Woche übrigens (als wir zu einer Konfirmation in der Kirche waren und Pumba natürlich nicht still sitzen wollte) die wahnsinnige Idee, das Buch für eine Hochzeit in 2 Wochen fertig stellen zu wollen!!

Trotz der kleineren Rückschläge freue ich mich darauf, weiter zu machen und ich bin mir sicher, dass ich sehr glücklich sein werde, wenn das Buch endlich fertig ist!

Eure F1

PS: Verlinkt bei Carla näht!

#PerfektGenug

Wieso ich keine anständige Näherin bin...

08:17

Guten Morgen!

Ich habe mich endlich, endlich getraut und das Patchworken ausprobiert!


In meinem Kopf ging das ganz leicht, allerdings hatte ich so viele Horrorstorys gehört, dass ich lieber mit der Variante gegangen bin, die mein Näh-Ich sich ausgedacht hat.

Die Stoffe hatte ich vor einiger Zeit bei ebay gefunden, weshalb ich leider nicht behaupten kann, dass die tolle Kombi auf meinem Mist gebaut ist. Für den ersten Versuch kamen die vorsortierten Quadrate gerade recht.

Die Stoffstücke habe ich auf gleiche Größe geschnitten und geviertelt. Hierbei war ich zum Glück ganz penibel- ansonsten wäre mein Projekt wohl gescheitert.

Immer sechs Quadrate habe ich längst aneinandergenäht (auch hier wieder pingelig auch die exakt gleiche Nahtzugabe geachtet) und hatte so acht "Streifen". Joa, und die hab ich dann eben auch aneinander genäht. Hat super funktioniert und war ganz exaktem Messen und dem Oberstofftransporteur richtig ordentlich. Im Nachinein habe ich aber erfahren: DAS WAR GANZ FALSCH!! Anständige Näherinnen machen es wohl so, dass quadrat für Quadrat einzeln aneinandergenäht wird, nicht erst zu Streifen.

Die fertige Oberdecke habe ich dann auf Volumenvlies gebügelt. OH GOTT! Wie konnte ich nur? Anständige Näherinnen bügeln nicht, sondern stecken Stoff und Vlies aneinander und zwar mit Nadeln die höchstens einen Fingerbreit Abstand zueinander haben.

Jede zweite Naht habe ich nun noch einmal abgesteppt, um Vlies und Stoff zu verbinden. Ich glaube, das war sogar erlaubt. Dann wurde die Unterseite unter das Vlies gelegt und festgesteckt. In jede Ecke kam eine Nadel und nochmal eine mittig in jedes Quadrat. Ihr könnts Euch denken: ZU WENIG! FURCHTBAR! Hat aber ganz wunderbar geklappt...

Wieder habe ich jede zweite Naht abgesteppt, natürlich diesmal die bisher ungesteppten. Jetzt halten die beiden Decken gut zusammen.

Den Unterstoff habe ich dann zugeschnitten,(vorher war er nur grob gestutzt) so dass an jeder Seite 4cm überstanden. Die habe ich zweimal umgelegt und als Saum auf die Oberseite gesteppt.




Ganz offensichtlich habe ich das Foto nicht heute gemacht. Hier schneits...
Das war aber, wie ich nachher erfahren habe, ganz schlimm. ANSTÄNDIGE Näherinnen machen selbst ein Schrägband und nähen dies per Hand an. Ich finde aber meine Variante richtig gut.








Zusammenfassend also: Ich nähe nicht anständig, aber es funktioniert trotzdem ;) Damit will ich übrigens NICHT sagen, dass Anleitungen quatsch sind und dass jene, die das Nähen so richtig gelernt haben, mir nicht weit überlegen sind. Absolut nicht. Ich bin mittlerweile eine fortgeschrittene Näherin und werde es auch immer bleiben, denn zum Profi fehlt mir die Ausbildung. Aber manchmal ist es auch ok, einfach draufloszunähen, zu bügeln und sogar zu "stylefixen". Denn es funktioniert super, ist stabil und ich habe Spaß- und genau darum geht es mir doch!!!

Achja, die fertige Decke:

Ich mag sie total! Schön maritim, viel blau und genau die richtige Größe für ihre Bestimmung...

Denn genäht habe ich sie füüüür...













...Pieps´ wunderschöne, von der Oma selbstgemachte, noch namenlose Puppe. Und ihr gefällts, uch wenns nicht anständig ist ;)

F2

P.S. Ich traue mich noch weiter an die Öffentlichkeit und gehe jetzt zum Creadienstag,  den Dienstagsdingen und zu Handmade on Tuesday. Wer kommt mit?

#2016ohneshoppen

Monkeys & Pumpkins oder "Stoffliebe auf den ersten Blick!"

11:25

Ich glaube, ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster wenn ich sage, dass nahezu jede Nähbloggerin sich freut, wenn sie Stoffe zur Probe vernähen darf. Wenn die Stoffe dann auch noch dem eigenen Geschmack entsprechen- um so besser. Wenn es aber die absolute Stoffliebe ist, vom allerersten Moment, dann hat man einfach den Jackpot geknackt. Und was soll ich sagen:
Ding ding ding ding ding ding ding ding!


Letzte Woche bin ich auf instagram zufällig auf einen wunderhübschen Stoff aufmerksam geworden. Zwei Klicks später hatte ich den Shop ausfindig gemacht: Monkeys & Pumpkins! Hatte ich vorher noch nie gehört, aber etwas mit "pumpkin" im Namen musste ja super sein- ihr kennt ja meine Kürbisliebe! Langer Rede kurzer Sinn, ich war hin und weg. Ein Stoff schöner als der Andere, und vor allem einfach mal etwas besonderes. Es gibt so viele schöne Stoffe da draußen, aber oft hat man sich nach 2-3 Wochen einfach sattgesehen, weil die hübschen Dinger überall auftauchen. Nicht so hier!

Meine Begeisterung musste ich der Shopbetreiberin Daria natürlich sofort mitteilen. Und irgendwie führte eins zum Anderen und ich durfte mir tatsächlich einen Stoff aussuchen, den ich für sie vernähen durfte. Ich konnte es nicht fassen! 

Und entscheiden konnte ich mich erst recht nicht! Deshalb habe ich mir zu meinem Probenähschätzchen noch zwei weitere Stoffe gekauft. Nach nicht mal 2 Tagen war der Stoff hier, am Morgen darauf gewaschen und getrocknet und ich durfte starten!

Das ist er also, der wundervolle Stoff. Mit vollem Namen heißt er "Dotty peachy" und so kuschelig zart wie er aussieht ist er auch. Ein Segen für meine Nähmaschine!
Was die Meisten von Euch wahrscheinlich garnicht wissen, ist, dass ich orange eigentlich überhaupt nicht mag, so wie alles was auch nur irgendwie in eine orange Richtung geht. Wieso ich mir also diesen Stoff ausgesucht habe? Naja, wo die Liebe hinfällt! All meine Vorurteile waren vergessen und sind es noch, denn die Farbe steht meiner Pieps so unheimlich gut, ich kann mich garnicht satt sehen!


Der Schnitt heißt übrigens "Pocahontas" und ist aus der Ottobre 01/16. Die zweite große Liebe an diesem Tag, denn er sitzt so super, dass meine Kleine dieses Frühjahr wohl zur Indianerin wird. Übrigens der bisher einfachste Ottobre-Schnitt, den ich genäht habe.

Ich hatte ja gesagt, dass es nicht bei dem einen Stoff geblieben ist. Aus Stofftraum Nr.2 wurde deshalb gleich eine passende Hose.

Ist er nicht wunderschön? Der Grundton ist ein leichtes cremeweiß und auf dem Stoff tummeln sich unzählige senffarbene Schmetterlinge, Vögel, Gräser und Blumen- ein richtiges Stückchen Sommer! Achja, einen Namen hat er auch, nämlich "Smell of countryside". Sehr passend finde ich!
Die Pose konnte ich Euch nicht vorenthalten
Mein dritter Stoff ist aus der gleichen Reihe wie das pfirsichfarbene Wunderwerk, nur in einem kräftigen Ocker mit blauen Tupfen. Dieser Stoff wartet momentan noch auf seine Bestimmung.
Apropos Tupfen, ich liebe sie! Punkte sind ja schon großartig, aber Tüpfchen machen alles noch verspielter und besonderer!
Momentan ärgere ich mich übrigens, dass ich nicht auch noch "Pirates like flowers"  gekauft habe. Denn er ist nicht nur völlig entzückend, sondern er spielt auch so herrlich mit den gängigen Klischees. Piraten sind Jungskram, Blumen Mädchensache und pink und blau sind auch ganz klar den Geschlechtern zugeordnet. Dieser Stoff hat aber nunmal alles! Großartig finde ich das!!Piraten und Blümchen für alle!!!

Ich selbst liebe es übrigens, wenn ich weiß, wer hinter einem Label steckt, besonders wenn die Menschen dann auch noch unheimlich sympathisch sind und interessante Lebenswege haben. Deshalb stelle ich Euch Hier auch gleich Frau Monkeys & Pumpkins höchstpersönlich vor: Daria!

Den tollen Stoff bekommt ihr übrigens auch bei Monkeys & Pumpkins!

Geboren wurde sie vor 33 Jahren in St. Petersburg, hat dann in Deutschland und Stockholm gewohnt, bis sie in die Nähe von Würzburg gezogen ist. Sie hat einen Dr.phil. und arbeitete als Neurowissenschaftlerin an der Uniklinik Würzburg. Ihren Job hat sie immer sehr geliebt, vor allem das Reisen und sogar die Überstunden. Mittlerweile ist Daria aber die Mutter von zwei Kindern und Dinge wie "Arbeiten bis in die Nacht" kann und will sie nicht mehr. Zudem musste sie erfahren, was viele berufstätige Mütter kennen- sie fühlte sich als Angestellte zweiter Klasse, eben weil sie nicht mehr so spontan und flexibel wie früher sein konnte. Das und eine Erkrankung an Neurofibromatose Typ 2 haben sie dazu bewegt, ihren alten Job aufzugeben. Nach einer Operation welche zum Glück gut verlief, deren Spätfolgen sie aber immernoch begleiten, entschied sie sich, einen eigenen Onlineshop für die schönsten Stoffe zu eröffnen, die sie finden konnte und so wurde im Januar 2016 Monkeys and Pumpkins "geboren". Was für ein Riesenglück für uns Nähbegeisterte!


Ich kann jedem nur raten, Monkeys & Pumpkins einen Besuch abzustatten und am Besten bei Instagram und/oder facebook zu abonnieren, denn ich bin sicher, es werden noch viele ganz wunderbare Stoffe folgen!

Und weil die Daria so unheimlich lieb ist, gibt es von jetzt an, bis zum 28.04.2016 um 00:00 Uhr 
10% Rabatt auf jeden Einkauf ab 30 €! Also für den tollen Dotty Peachy Stoff, aber auch für alle Anderen! Einfach den Rabattcode FUCHS10 eingeben! Ist das nicht klasse?!



Habt alle ein tolles Wochenende, viel Spaß beim Stoff shoppen und ich  wandere weiter zum Weekend Wonderland, zu den Meitlisachen und zum Kiddikram, um dort Piepsies Peachy Pocahontas herumzuzeigen!


F2





#PerfektGenug

Sitzsack aus der Vergangenheit

08:00

Ja, ich weiss, das ist so (!) 2015 (oder 2014?) aber egal,


ich habe jetzt auch ein Sternenkissen genäht!


Und ich find´s toll!

Einfach 15 Quadrate aneinandergenäht, mit 6 Slan-Kissen von IKEA gestopft und fertig ist der Pieps-Sitz. 

Ich schreib Euch auch heute garnicht viel dazu, denn Tutorials und Infos gibt es schon fast zu viele. 















Aber Bilder hab´ich für Euch, denn trotz mangelnder Originalität bin ich mächtig stolz. Endlich hat Pieps auch draußen einen Platz, der nur ihr allein gehört.
Unser Balkon ist recht winzig müsst ihr wissen. weshalb sie bisher immer auf unserem Schoß platznehmen musste.




Der untere Stoff ist dicker als die anderen Beiden,
alle drei sind, man siehts, von Ikea.


So, ich hoffe, das war kurz genug für Euch?!

Ich wünsche Euch schonmal ein schönes Wochenende und denkt daran, beim Weekend Wonderland vorbeizuschauen!

F2






#PerfektGenug

Eine Art Anton-Babyanzug

06:00

Heute gibt es zur Abwechslung mal nichts Wiederverwertetes oder so Dahingenähtes. Nein! Ich habe für Pumba einen ganz normalen Stoff im Laden gekauft und nach einem ganz normalen Schnittmuster einen Schlafanzug genäht!!! Ok, ich muss zugeben, ein paar Änderungen habe ich am Schnittmuster dann doch gemacht. Daher ist es auch nur eine "Art" Anton Babyanzug.


Als Grundgerüst dient mir der Babyanzug Anton von klimperklein*. Allerdings wollte ich keine Knöpfe (das geht dann abends im Bett immer so: auf und zu und auf und zu....), sondern einen Reißverschluss. Dazu musste ich mich allerdings auch vom amerikanischen Ausschnitt verabschieden.


Ich bin ganz überrascht, wie toll sich der Reißverschluss einnnähen ließ. Lediglich mit dem Teil, an dem das Bündchen am Halsausschnitt (den Stoff musste ich ein bisschen raffen, da er sonst zu weit abstand) den Reißverschluss trifft, bin ich nicht ganz zufrieden. Da muss ich nächstes Mal eine andere Lösung finden. 


Außerdem wollte ich Füßchen an den Beinen, da Madame am liebsten ohne Schlafsack und ohne Decke schläft. Orientiert habe ich mich bei F2, die Euch die Methode hier schon einmal gezeigt hat.


Schreit dieser Stoff nicht nach Schlafanzug???? Wir haben ihn bei einem Ausflug nach Freiburg in einem kleinen Stoffladen entdeckt. 


Und wenn Ihr Euch wundert: Schon wieder kein Tragebild???!!! Dann kann ich Euch dieses Foto anbieten: Es war das beste der ganzen Serie...


Ich bin sehr stolz auf den Anzug, der groß genug ist, um noch lange genug zu passen, aber richtig genug, damit Pumba nicht darin versinkt. Wenn mir noch einmal ein so schöner Stoff in die Finger kommt, werde ich wohl noch einen nähen!

Eure F1


Verlinkt bei creadienstag, Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge, Meitlisache und Kiddikram.


*Affiliate Link

#2016ohneshoppen

Martha, die Erste

00:00

Hallo ihr Lieben,

ich hab´ endlich mal wieder etwas Vorzeigbares zum RUMS für Euch; meine erste Martha:


Den Schnitt hatte ich mir herausgesucht, als ich noch gestillt habe, mich dann aber nicht getraut. Jetzt wurde es aber endlich mal Zeit!

Den passenden Stoff habe ich auf der Messe in Stuttgart beim Stoffoutlet Zöllernalb gekauft. Genauergesagt haben meine Freundin und ich 7 meter davon geholt und sind mit einem Ballen nach Hause gekommen. Das Helle, also der Hauptteil meiner Martha, ist einfach die Rückseite des dunklen Stoffes. Oder andersherum... Egal!

Als Innenfutter der Kapuze habe ich einen tollen Stoffonkel-Stoff gewählt, den ich mir bei Eco Filum gekauft hatte. 










Richtig toll am Schnitt (übrigens vom Milchmonster) finde ich, dass man alles genau auf sich anpassen kann. Mehr Oberweite- kein Problem! Unsicher wegen der Größe? Easy! Du magst keinen Kragen? Hier, eine Kapuze! Und so weiter.


Aber...
Irgendwie hab ichs verbockt.
Ich liebe den Schnitt, ich liebe den Stoff, aber so richtig glücklich bin ich nicht.

Nicht falsch verstehen, ich fühle mich wohl und werde die Martha mit stolz tragen, aber sie ist mir nicht #perfektgenug, denn ich glaube, ich hätte es besser machen können.










Zum einen sind mir die Ärmel zu kurz.
Und, da gibt´s kein drumherum, das ist ganz allein meine Schuld, denn natürlich muss man vorher messen. Aber irgendwie hab ichs vergessen. Ich denke, ich werde das Bündchen radikal kürzen, so dass ich bald eine 3/4-Ärmel-Variante habe.


Und zum Anderen habe ich mich glaube ich falsch eingeschätzt. Ich dachte, der typische Martha-Kragen ist nix für mich aber jetzt ist mir der Bereich von Tasche zu Kapuze zu trist. 
Außerdem dachte ich: "Wenn schon rüschen, dann auch richtig Mädchen, mit Puffärmeln!" Aber die machen meine Schultern breit und in Kombination mit dem tristen Bereich zwischen den Schultern ist das irgendwie nix. Und vielleicht wäre eine einfarbige Kapuze, in dem dunklen Stoff auch besser gewesen. Ach wer weiß...

Definitiv werde ich mir noch eine Martha nähen. Mindestens! Und dann mit Kragen (und Rüschen?!) und ganz langen Ärmeln.

Die Fotos sind übrigens am Sonntag entstanden und wir hatten so einen wundervollen Tag! Hier, zum Abschluss, noch mein liebstes Foto des Tages:


F2

#2016ohneshoppen

Rippley

08:00


Wisst ihr noch, dass ich Probestricken durfte, für die liebe Hannah von Decor Filum? Ich darf Euch endlich das Ergebnis präsentieren:

Rippley!


Eine tolle Mütze! Wo soll ich nur anfangen?

Sie ist super dehnbar! Ole hat sich Piepsies Mütze aus Spaß aufgesetzt und sie passte sogar! Also von der Weite her, nicht von der Länge natürlich. 

Sie ist nicht schwer zu stricken! Ja, am Anfang muss man sich ein bisschen hineinwuseln, aber dann kann man nicht mehr aufhören!
Sie ist zum Wenden! Schaut:
So herum...


...oder gewendet!

Sie ist eine tolle Möglichkeit, um Sockenwolle zu verbrauchen, denn mehr braucht man dafür nicht! Und es macht unheimlich Spaß, mit verschiedenen Farben herumzuexperimentieren.

Sie ist sowohl als Beanie, als auch als Fischermütze strickbar, denn die Länge kann man beliebig variieren.

Man kann sie sowohl auf einem Nadelspiel- als auch auf Rundstricknadeln stricken.

Das Strickmuster ist umsonst und man kann sogar etwas gewinnen!!!

Das waren Euch noch nicht genug Gründe, wieso Rippley fantastisch ist? Seid ihr auch noch nicht überzeigt, wenn ich Euch sage, dass es sie in jeder Größe gibt- von der Puppe bis zum dic kschädligsten Erwachsenen? Dann schaut Euch einfach mal all die tollen Beispiele an. Ich stricke gerade Nummer 4 :)


Liebe Hannah, vielen Dank, dass ich bei Deinem tollen Probestricken dabei sein durfte! Es war eine ganz spannende, neue Erfahrung für mich und ich hatte unheimlich viel Spaß!

F2

Und weil ich so stolz und glücklich bin, prahle ich mit der Mütze heute beim Creadienstag, den Dienstagsdingen und HandmadeOnTuesday

Kleinkind

Quiet Book Sew-Along: Es geht los!

06:00

So langsam nimmt meine Ideensammlung für das Quiet Book Sew-Along von Carla Fahrt auf.

Auf dem Malblock von Pumba habe ich letztens einer spontanen Eingebung folgend meine Ideen aufgeschrieben. Ein bisschen wild vielleicht, da ich alles zu Papier bringen wollte, bevor ich es wieder vergesse (außerdem ist mir noch ein tolles Rezept für einen Allzweck-Reiniger ohne Essig über den Weg gelaufen. Den habe ich mir auch kurz notiert...). Aber ich bin sehr zufrieden, dass ich jetzt weiß, wie das Buch aussehen soll. 


Die Fragen von Carla kann ich dieses Mal auch schon besser beantworten.

Gibt es Skizzen?
Von den Seiten an sich gibt es keine Skizzen, dafür mein wirres Brainstorming. Zusammen mit den Ideen, die ich bei Pinterest gepinnt oder bei etsy gefunden habe, reicht mir das hoffentlich aus. Tolle Vorlagen für alles mögliche habe ich übrigens hier gefunden, da werde ich mir bestimmt das eine oder andere genauer anschauen (ich weiß, diese Antwort bezieht sich eigentlich auf eine ältere Frage von Carla, aber erst jetzt habe hatte ich genug Zeit, mich ausführlich zu beschäftigen;-)). 

Habt Ihr bereits zu nähen begonnen?
Nein. Aber ich habe mittlerweile alle anderen Projekte abgeschlossen und werde erst einmal keine neuen anfangen, bevor ich nicht etwas für das Quiet Book gemacht habe (so der Plan...)

Welche Materialien kommen zum Einsatz?
Ich habe mich schon recht schnell dazu entschlossen, mit Filz zu arbeiten. Die Farben wirken so schön kräftig und ich denke, der Filz lässt sich gut verarbeiten, da er nicht ausfranst. Außerdem möchte ich ein paar Sticharten entweder mit der Nähmaschine oder von Hand ausprobieren. 
Meine erste Idee, so viel wie möglich Reste zu verwerten und damit aus dem Quiet Book ein Upcycling-Projekt zu machen ist noch nicht ganz vom Tisch, mal sehen, was von der Idee übrig bleibt.

Wie werdet Ihr die Einzelseiten verarbeiten (verstärken, binden, verschließen)?
Ich überlege, die einzelnen Filzseiten zu benähen, dann mit einem schönen dekorativen Stich zusammen zu nähen. 

Ideen zur Einbandgestaltung?
Mein Quiet Book wird sich komplett mit dem Thema Bauernhof befassen. Ich hatte die Idee vorn ein Tier von vorn und hinten das Tier von der Rückseite zu zeigen. Zum Beispiel ein Schwein, an dessen Kringelschwanz man auf der Rückseite ziehen kann. 

Ich habe richtig Lust, loszulegen, der Filz ist schon gekauft, jetzt gehts wirklich los!
Eure F1

Achtung

Der Bär- der Bär- der Lauch, Lauch, Lauch!

15:16

Hallo!

Einige von Euch mussten gerade Zeuge davon werden, wie ich auf Instagram irgendwie... ausgeflippt bin. Das tut mir leid!

Aber ihr müsst mich auch ein wenig verstehen, denn es gibt Bärlauch! Und, zumindest hier im Süden, nicht zu wenig. Wie Unkraut sprießt das grüne Zeug überall und ich liebe es, auf einem Spaziergang mit Pieps das Abendbrot einfach am Wegesrand pflücken zu können. Da das ganze sehr spontan war, müsst ihr Euch allerdings mit Handyfotos begnügen...


Wildkräuter pflücken ist zwar eine tolle Sache, allerdings sollte man sich ein bisschen auskennen, sonst kann das Ganze natürlich auch kolossal schief gehen! 


Deswegen sammle ich selbst zum Beispiel nur Kräuter, bei denen ich mir 100% sicher bin, dass sie essbar sind, z.B. Spitzwegerich, Veilchen, Brennnesseln (alle drei oben auf dem Bild), Scharbockskraut, Gänseblümchen, Löwenzahn und eben Bärlauch. Da ich aber keine Expertin bin und es bei einigen dieser Kräuter einiges zu beachten gibt, bitte ich Euch, KEINE dieser Kräuter nur aufgrund meiner Empfehlung zu pflücken und zu essen. Es gibt tolle Literatur zu dem Thema (Ich selbst habe und liebe z.B. dieses Buch und besonders super finde ich Kräuterführungen. Dort habe ich zum Beispiel gelernt, dass Gänseblümchen in großen Mengen abführend wirken, Scharbockskraut nur vor der Blüte gesammelt werden soll oder Veilchenblüten bei Sonnenschein geerntet werden sollen.

Da ich aber nunmal heute so bärlauchig bin, hier einige Tipps: Es ist wohl den meisten bekannt, dass Bärlauch unheimlich leicht mit Maiglöckchen oder Herbstzeitlosen verwechselt wird. Herbstzeitlosen wachsen zum Glück zu einer anderen Jahreszeit, aber gerade mit Maiglöckchen wird es knifflig, da sie teilweise sogar am gleichen Platz blühen, wie der Bärlauch- und beinahe zur exakt gleichen Zeit. Ein paar Unterschiede sind, dass bei Maiglöckchen immer zwei Blätter aus einem Stiel wachsen (bei Bärlauch nur eines) und Bärlauch meist buschiger wächst. Auch sehen die Blüten unterschiedlich aus, aber sobald Bärlauch blüht, büßt er einiges von seinem Aroma ein. Deswegen hier der ultimative Unterschied: Der Duft! Bärlauchblätter riechen stark nach Knoblauch- Maiglöckchenblätter duften nach garnichts!
Deswegen sollte man bei der Ernte immer wieder zwischendurch ein Blatt durchtrennen und schnuppern. Am Besten bei jedem neuen Büschel, an dem ihr Euch bedient. Seid nicht zu leichtfertig, Maiglöckchen sind extrem giftig- sogar tödlich!

Auch wenn ihr Euch ganz sicher seid, Bärlauch vor Ech zu haben, rupft bitte nicht blind drauflos. Werden alle Blätter aus einer Wurzel entfernt, stirbt diese ab. Das ist natürlich schlimm für die Pflanze, aber auch blöd für Euch, denn dann wirds nächstes Jahr nix mit wildem Knoblauch. Und lasst doch die Blütenknospen stehen- die Bienen und andere Insekten werden es Euch danken.

Tja, und was macht ihr dann mit all dem Lauch?

Also ich hab heute folgendes gemacht:

Bärlauch-Pesto:

2 Hand voll Bärlauch
1 Hand voll Mandeln
1 Stück Parmesan
Salz
Olivenöl

Die Mandeln in der Pfanne anrösten und gemeinsam mit dem Bärlauch, dem Parmesan und Salz pürieren. Dabei immer mehr Olivenöl dazugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.



Bärlauch-Mandel-Butter

250g Butter
1-2 handvoll Bärlauch
1/2 Mandeln
Salz
ca 3 EL Olivenöl

Die Mandeln in der Pfanne anrösten  und dann alles gemeinsam pürieren. Das Olivenöl macht, dass ihr die Butter im Kühlschrank lagern könnt und das ganze dennoch halbwegs streichzart bleibt.



Bei beiden Rezepten sind die Mengenangaben allerdings Geschmackssache. Anders als beim Sammeln der Kräuter gilt hier nämlich: Einfach mal machen und ausprobieren ;)
Habt ganz viel Spaß und dann guten Appetit!

F2

P.S. Achja, eine große Handvoll vom Bärlauch ist noch übrig! Die kommt heute ins Abendessen; eine One-Pot-Pasta vom Knusterstübchen. Ich bins ehr gespannt und ehrlich gesagt etwas skeptisch, ob das alles so klappt. Bei Instagram zeige ich Euch auf jeden Fall das Ergebnis- egal ob Top oder Flop!

*Dieser Beitrag enthält einen Affiliate Link*

Perfekt genug