diy

Wie alles anfing - Meine erste Pullover Refashion

10:57

Heute gehen wir weit zurück in die Anfänge meiner Refashion bzw. Upcycling-Geschichte. Die Idee, aus aussortierten Klamotten wieder etwas Neues zu zaubern, das sonst niemand hat und außerdem den Müllberg (ein gaaanz kleines bisschen) zu reduzieren, gefällt mir einfach total gut! 


Mein allererstes Refashion-Projekt vor ca. 5 Jahren: ein schlichter , langweiliger Pullover, aufgepeppt mit Zickzack-Borte. Ich habe lange im Netz gesucht und mir unzählige Seiten angesehen, bis ich mich getraut habe, selbst etwas zu machen.


Zwar mag ich den Pulli heute an mir hat nicht mehr so gern, weggeben will ich ihn aber auch nicht. 


Aber wer weiss: vielleicht wird der Refashion-Pulli noch mal ge-refashioned? (gibt es eigentlich ein deutsches Wort dafür?) Die Zickzack-Borte kann ich mir z.B. super auf einem Kinderpulli vorstellen.

Wie war das bei euch? Was war euer erstes Projekt?
F1

Herbst

Ich hab´ mich getraut

08:00

Hallo!

Endlich, endlich, endlich hab ich mir einen Miro genäht!

Vor gut einem halben Jahr habe ich beschlossen, meinem Freund einen kapuzenfreien Kapuzenpulli zu nähen und bin auf den Miro von Worawo gestoßen. Nun gibt es auf deren Seite aber auch die Möglichkeit, sich das Ebook für ein paar Euro mehr gleich in der Familienversion zu holen! Also für Mann, Frau, Mädchen und Junge. Ha, dachte ich mir, Schnäppchen, das machste.

Tja.

Ole und Pieps haben auch tatsächlich recht schnell ihren Miro bekommen, aber mit einem für mich habe ich mir ganz viel Zeit gelassen. Und so ist es ja oft. Man kauft sich gleich die "große" Version einen Produkts, benutzt dann aber nur einen Teil davon und hat letztendlich zu viel gezahlt. Aber nein! Seit Mittwoch Abend bin auch ich stolze Miroanerin und, soviel sei schonmal verraten, sehr glücklich damit!

Ihr müsst Euch allerdings noch ein bisschen gedulden (gemein, ich weiß), denn Tragebilder kann ich frühestens Samstag machen. Aber einen kleinen Teaser gibt es schonmal hier:


Ohhh ich bin so stolz :D

Und seht ihr das Braune da am Kordelende und hinter der Öse? Als regelmäßige fuchsgestreift-Leser denkt ihr wahrschinlich gleich: "Ah, SnapPap (was übrigens SnäppPäpp ausgesprochen wird- ich hab gefragt!)" Aber NEIN, es ist tatsächlich richtiges, echtes Leder! Ich hab mich endlich getraut!! Und das sogar im doppelten Sinne:

Direkt bei uns um die Ecke gibt es einen Leder-Hersteller. Und seit Monaten schleiche ich um die Fabrik herum und trau mich einfach nicht, nach einem Fitzelchen Leder zu fragen, um mal zu schauen, ob meine Nähmaschine und ich dies verarbeiten können. Ich kann garnicht sagen, wieso, aber irgendwie war ich bei dem Thema schüchtern. Am Montag war aber Ole dabei und so hab ich meinen Mut zusammengenommen und nach einem Stückchen Leder gefragt.
Und eine halbe Stunde später habe ich mir in den Hintern getreten, dass ich dafür so lange gebraucht habe! Denn in dieser Fabrik gibt es einen kleinen Berg mit "Reststücken", gut 1x1m groß, die man zum Kilopreis von 6,50€ mitnehmen darf! Und noch besser, diese Fabrik stellt auch Leder für Krabbelpuschen her, weshalb ich glückselig mit zwei Kilogramm schönstem Veloursleder in braun, pink, grün, blau und gelb nach Hause gehen durfte.

Und auch ans Vernähen habe ich mich dann schnell getraut und mein Maschinchen hat die Herausforderung super gemeistert.

Tschakka!

Gibt es auch bei Euch etwas, an das ihr Euch einfach nicht herantraut, obwohl es für diese Angst garkeinen logischen Grund gibt? Lasst es mich wissen!! Und vielleicht gibt Euch meine Erfahrung ja den nötigen Mut, es doch zu probieren :)

Habt ein schönes Wochenende und freut Euch schonmal auf die Bilder von meinem neuen, geliebten Miro!

F2

Basteln

Kranz aus Kastanien

08:00

Für mein Kastanien-Waschmittel habe ich in letzter Zeit jede Menge Kastanien gesammelt. Ich habe allerdings nicht alle verarbeitet, sondern ein paar für Dekozwecke abgezweigt und diesen Kranz für unseren Balkon gebastelt.


Für den Kranz braucht man ca. 22 Kastanien, einen kleinen Handbohrer, (festen) Draht und etwas Schnur oder Bast. In die Kastanien Löcher bohren, auf den Draht auffädeln und die Drahtenden verdrehen.

Das Gute an festem Draht ist, dass man den Kranz in verschiedene Formen drehen kann, z. B. auch in einen klassisch runden Kranz.


Ich kann mir gut vorstellen, statt der Kastanien Eicheln oder Tannenzapfen oder oder.... zu nehmen. Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!
F1

PS: heute bin ich drüben bei den Herzensagelegenheiten und bei Link your Stuff!

Schuhe

Getüdel und gewusel

08:36

Guten Morgen ihr Lieben,

eigentlich probieren wir hier bei fuchsgestreift ja jeden Tag, Euch irgendwas tolles zu zeigen. Aber manchmal ist man zwar am herumwuseln und schaffen, aber bringt einfach nichts produktives zu Stande. So geht es mir im Moment.

Ich habe eine richtig tolle Liv genäht und etwas ganz besonderes für Pieps gemacht und das ganze sogar richtig schön fotografiert. Aber die Bilder sind auf meinem momentan kaputten Rechner, so dass ich sie Euch nicht zeigen kann.

Am Wochenende haben Ole und ich unseren super "Kalten Hund" gebacken, aber das Rezept ist ein altes Familienerbstück und streng geheim- also wieder nix zum Zeigen.

Ich bin gerade in zwei tollen Probenähteams, hab aber noch nichts Zeigenswertes zustande gebracht.

So könnte ich noch ewig weitermachen :)

Damit ihr aber etwas zu gucken habt, hier ein paar schnelle Handybilder von einem meiner vier Projekte, an denen ich gerade sitze:



Die ganz fitten unter Euch werden es schon erkannt haben: Ich stricke Hausschuhe. Diese sind für meine Nachbarin und sie werden, sobald sie fertig sind, auf unsere Link-Party zum Thema "selbstgemachte Weihnachtsgeschenke" wandern.

Gestern hat sich bei facebook jemand geärgert, da sie sich ähnliche Wolle für einen Schal gekauft hat, und erst später gesehen hat, dass Filzwolle beim Waschen ja um ca 40% eingeht. Ich muss sagen, ich kann diesen Fehler absolut nachvollziehen! Denn auch ich lese nicht immer jedes Etikett gründlich durch, bevor ich mir die Wolle kaufe. Meistens geht das: "Tolle Farbe, Wolle ist dick, kratzt nicht- gekauft!" Zum Glück hat sie ihr Problem auf facebook gestellt und ein paar schnelle User konnten ihr erklären, dass Filzwolle für einen Schal leider überhaupt nicht funktioniert. Denn ja, zum einen geht sie beim Waschen sehr ein und so ein Schal kann nach einem Weihnachtsmarktbesuch mit Glühwein und Puderzucker durchaus ein Fall für die Wäsche sein. Zum Anderen wird Filzwolle durchs Waschen sehr fest und stabil. Was ja gewollt ist! Nur für nen Schal wärs halt blöd...

Ich freue mich jetzt jedenfalls schon darauf, die Schuhe (ihn hier uns seinen noch ungestrickten Bruder) zu waschen, denn es ist wirklich jedesmal toll, wenn aus so einem riesigen Lappen plötzlich ein toller, bequemer Hausschuh wird.


So, jetzt aber schnell an die Nähmaschine mit mir, damit ich Euch übermorgen endlich wieder etwas vernünftiges zeigen kann! Und ich freue mich schon sehr, denn endlich bekomme ich einen Miro... Seid gespannt!

F2

Dieser Beitrag enthält einen Affiliate Link!

Baby

Spielzeugtasche fürs Bett

07:29

Da in Pumbas Bett ständig Spielzeug und Bücher herumliegen, brauchte ich unbedingt eine Tasche. Am besten sollte sie am Bett befestigt werden und hoch genug sein, dass man Bücher etc. einfach hineinstopfen kann. Das kam dabei raus:


Super für herumfahrendes Spielzeug und quasi selbst ein Spielzeug für Pumba, die die Tasche gern aus- und einräumt und mit den Klettverschlüssen spielt. 


1) Materialien für eine Tasche mit den Maßen Breite 40 cm, Höhe 25 cm und Höhe der Tasche 16 cm: 
*Rosenstoff 40 x 50 cm
*gepunkteter Stoff 32 x 40 cm
*Streifen aus gepunktetem Stoff fürs Klett ca. 10 x 20 cm
*Vlies zur Stabilisierung (ich habe wieder Bügelbrettunterlage genommen) 1 Stück 40 x 25 cm für Rückenteil und 1 Stück 25 x 16 cm für Tasche
*Klettband 

2) und 3) Den Stoff für die Tasche inkl. Vlies habe ich vorab auf die Rückwand genäht, damit nichts verrutscht und die Kanten aufeinander passen. Dabei darauf achten, dass die Kanten innen in der Tasche eingeschlagen sind. Dieser Schritt ist vielleicht überflüssig, ich wollte aber auf Nummer sicher gehen.

4) Dann in der Reihenfolge Vlies, linke Seite Rosenstoff, Tasche, die Streifen, rechte Seite Rosenstoff aufeinander heften.


5) Rundherum nähen, allerdings eine Wendeöffnung lassen

6) Durch die Öffnung wenden und nocheinmal rundherum absteppen, um die Wendeöffnung zu schließen, dann die Klettstreifen annähen

7) Damit die Tasche nicht so (Achtung, ein echt schwäbisches Wort) lommelig (=locker) hängt, habe ich noch einen kleinen Abnäher eingenäht und mit einem Knopf kaschiert.



So, ich hoffe, das Tutorial war einigermaßen verständlich, falls nicht, bitte einfach in den Kommentaren oder per E-Mail fragen!

Eure
F1

Creadienstag, Dienstagsdinge, Handmade on Tuesday, Kinderleicht und Schön: wir sind dabei!!

Backen

Kürbisbrot und Buttermilch

08:00

Hallo!

Ich hatte Euch ja versprochen, dass ihr zu jedem meiner Kürbisse eine Rezeptidee bekommt.

Aus dem Muskatkürbis habe ich letzte Woche meine Kürbis-Salbei-Cupcakes gebacken, aber die kennt ihr ja bereits.Deshalb zeige ich Euch heute mein Kürbisbrot, natürlich auch mit Muskatkürbis.

Ein Rezept dazu kann ich Euch leider nicht geben, da ich meines aus einem alten Dr.Oetker Backbuch habe und dies natürlich nicht ohne Erlaubnis hier abdrucken werden. Aber schaut mal bei Chefkoch oder einer ähnlichen Seite vorbei- da wimmelt es nur so von Rezepten.

Ich habe, als kleines Extra noch etwas von unserem Salbei in den Teig gegeben, da unsere Kräuterbeete gestern in ihr Winterquartier umgezogen sind und ich soviel wie möglich von ihnen verwerten wollte.

Aber ich bin jetzt mal ganz still und lasse Bilder sprechen ;)




Ja! Das ist ein Fuchs-Teigschaber! Ein Geschenk von F1 an mich, mitlerweile aber in den Besitz von Pieps übergegangen.
 Jetzt sollte eigentlich ein Bild des perfekten Kürbisbrotes kommen. Naja, leider habe ich das arme Brot im Ofen vergessen, so dass man die obere Kruste, welche ich liebevoll mit Kürbiskernen bestreut hatte, wegschneiden musste. Aber super fluffig und lecker war das Brot dennoch. Und ich bilde mir ein, dass der tolle Geschmack des Muskatkürbisses erheblich dazu beigetragen hat!


Einen Tip habe ich aber dennoch für Euch:
Oft wiord in Rezepten Buttermilch verlangt. Diese hat man leider selten zu Hause. Wenn ihr sonst allerdings alles zum Backen dahabt, könnt ihr Euch leicht abhilfe schaffen:

Pieps will auch zugucken
Vermischt einfach normale Milch mit Zitronensaft. Die Mengenangaben sind hierbei nicht kritisch, ich mixe ca 500ml Milch mit dem Saft einer halben Zitrone. Lasst diese Mischung mindestens 10 Minuten stehen, danach könnt ihr sie wie Buttermilch verwenden.

Bevor jetzt jemand mahnend den Zeigefinger hebt: nein, antürlich macht man Buttermilch nicht so selber! Milch mit Zitrone gerinnt nur leicht und hat dadurch die gleichen Backeigenschaften. Probiert es ruhig aus-
Es funktioniert! Fuchsgeprüft ;)

Eure F2

P.S. Den Rest vom zugegebenermaßen riesigen Kürbis hat Pieps zum Mittagessen und manchmal sogar im Abendbrei bekommen. Ich hab ein bisschen genascht- superlecker!

Accessoires

Täschchen aus Wachstuch

08:00

Hey,
heute gibt von mir nur was Kleines, leider auch ohne Tutorial, da ich die beiden Taschen vor unserer Blog-Zeit genäht habe.


Das eine Wachstuch dürfte euch von meiner Schwimmbadtasche bekannt vorkommen, den anderen, blauen Stoff habe ich wieder von meiner Mutter geschenkt bekommen.


Für ein Täschchen schneidet man ein ca. 50 cm x 20 cm großes Stück Stoff (eigentlich ist es egal, was für einen Stoff man nimmt, mit Wachstuch werden die Täschchen praktisch für draußen oder fürs Kind) und schlägt alle Kanten zwei Mal ein, um sie zu versäubern. Oben sollte die Falz so breit wie das Klettband sein.


Dann werden die Klettverschlüsse oben und mittig angenäht, erst dann das untere Drittel falten und an den Seiten zusammennähen. Fertig!

Bei dem blauen Stoff mit Rosen hatte ich ein paar Probleme mit dem Transporteuer der Nähmaschine. Durch die Beschichtung haftete der Stoff an Nähfüßchen und so nähte er ganz unregelmäßige Stiche. Vielleicht hätte ich etwas wie z. B. Papier darüber legen sollen, damit es flüssiger näht. Habt ihr irgendwelche Tipps?

F1

Heute ist Wochenende und deshalb ab zu Weekend Wonderland und heute gibts Taschen deshalb ab zu Taschen und Täschchen!

diy

Unsere erste, eigene LinkParty!

07:00

Moin!

Falls ihr es noch nicht bemerkt habt: Genau heute in zwei Monaten ist Heiligabend. Und damit ihr wisst, worauf ihr Euch gefasst machen könnt: Ich liebe Weihnachten.

Ja, neuerdings ist es ja Hip, Weihnachten total öde zu finden, permanent zu jammern wenn man Lebkuchen sieht, zu behaupten, Weihnachten sei ja nur für Kindern und an Heiligabend ein Anti-Weihnachtsfest zu starten.
Aber ich war noch nie hip und fang ganz bestimmt nicht jetzt damit an!


Ich liebe Weihnachten und die Vorweihnachtszeit. Die Gerüche, das Heimelige, die Kerzen, im besten Fall den Schnee- total meins. Allerdings fängt für mich die Vorweihnachtszeit am 1. Advent an und keinen Tag früher! Wer also glaubt, ich würde schon jetzt im Rentierpullover vorm Computer sitzen, nein nein! Sämtliche Printen und Ähnliches werden auch von mir noch ignoriert.

Was ich an Weihnachten so sehr mag, ist die Ruhe. Vielen geht diese "stille Zeit" aber komplett abhanden, denn es gibt eine Sache, die durchaus mal stressen kann:

Die Weihnachtsgeschenke!

Oder besser gesagt, das Fehlen eben dieser Geschenke. Meine Gastmama in Amerika hatte deshalb für sich die strikte Regel: Bis Thanksgiving müssen alle Geschenke besorgt sein! Und Leute, das ist genial. Wirklich.

Für alle, die jetzt denken: "Das mache ich auch!" haben wir etwas! Eine Link-Party zum Thema Weihnachtsgeschenke! Hier könnt ihr Euch Inspirationen holen oder selber inspirieren. Eine kleine Extra-Bedingung gibt es aber:

Die Geschenke müssen selbstgemacht sein!

Das Link-Up startet heute und endet am 31.12. um 11:59. So habt ihr natürlich länger als Thanksgiving (oder wie in meinem Fall bis zum 1. Advent) Zeit, Eure Ideen zu teilen. Auch habt ihr dadurch die Möglichkeit uns zu zeigen, was ihr vom Christkind bekommen habt!

Wir freuen uns wahnsinnig auf einen regen Austausch!
F2 (F1 natürlich auch)

Und jetzt alle bitte HIER entlang :) 

Basteln

DIY Lichterkette aus Tortenspitze

08:00

Als mir meine Schwiegermutter ein Päckchen Tortenspitzen aus ihrem Fundus mitgab, wußte ich, ich wollte irgendwas damit machen. Was war mir noch nicht klar. Dann saß ich gestern in der Spielecke mit Pumba und es wurde draußen immer dunkler (hatte ich schon mal erwähnt, dass mir die dunkle Jahreszeit etwas unsympathisch ist???). Ein gemütliches Licht wäre jetzt nett und da ich noch eine blanke Lichterkette hatte, war klar, was ich aus der Spitze basteln wollte.


Ganz in weiß fand ich die Lämpchen aber langweilig, also malte ich mit einem goldenen Filzstift ein paar Punkte auf die Spitze. Eine andere Idee kam mir später: ich könnte sie ja auch wie beim Monogramm-Türkranz in verschiedenen Pastelltönen einfärben oder aus Muffinförmchen die Lämpchen machen oder oder... Es gibt unendliche Möglichkeiten, eine Lichterkette aufzuhübschen. Naja, vielleicht mache ich einfach noch eine Zweite, man kann ja nie genug Licht haben.


Dann werden die Spitzen bis zur Mitte eingeschnitten und um die Schirmchen geklebt. Tadaaa! Und nun sollte es Licht werden, aber: die Lichterkette funktionierte plötzlich nicht mehr!!!! Was!!!!??? Ich hatte sie doch vorher getestet, damit gerade das nicht passiert. Aber es war nichts zu machen, ich musste eine neue Lichterkette kaufen. Es gab im Laden ums Eck nur eine Kette mit 20 Lämpchen, also musste ich nochmal 10 Spitzen neu bepunkten, die alten abschneiden und nochmal verkleben :'( :'( :'(


Aber jetzt bin ich ganz glücklich, wie gemütlich das warme Licht das Wohnzimmer macht! Auch wenn ich immer über den Winter motze, schöne winterliche, kuschelige Deko und Zeit zu Hause finde ich auch ganz toll!!!
F1

PS: Freitag ist Freutag!

Accessoires

Oma´s Bettwäsche

07:30

Hallo :)

Eigentlich ist ja F1 die Königin des Upcyclings, aber hin und wieder greife auch ich auf Stoffe und Materialien zurück, die sich schon bewehrt haben.

Heute möchte ich Euch deshalb mal zeigen, was ich bisher aus der Bettwäsche meiner Omas genäht habe.

Zum ersten mal verwendet habe ich sie, als ich noch blutige Anfängerin war und deshalb noch nicht zu viel Geld in mein neues Hobby investieren wollte. Wer weiß schließlich, ob dieses "nähen" etwas für mich ist. Entstanden sind Röcke für meine Nichten, mit passenden Shirts.

Die weißen Shirts waren übrigens gekauft, ich habe sie nur mit Bettwäsche und Stofffarbe aufgehübscht.


Hier hatte ich übrigens das erste mal mit Vlisofix gearbeitet und wusste nicht, dass man das Papier nach dem Aufbügeln entfernen muss. Deshalb waren die Gitarren erst SEHR steif und ich musste alles nochmal auftrennen.

Danach kam viel Kleinkram, den Pieps Euch hier einmal präsentiert:






Die Espandrilles sehen zwar auf den ersten Blick toll aus, aber sind leider mein bisher größter Flop. Es war eine Heidenarbeit, die Nähte sind krum und am Ende hatte ich bei einem Schuh an der Ferse 2cm Stoff übrig. Aber so ist das eben. Lehrgeld...






Auf die Emil-Hülle hingegen bin ich sehr stolz, denn es war meine erste von vielen. Ich hatte sogar mal kurzfristig einen Shop bei dawanda, aber anscheinend braucht kein Mensch Auswechselhüllen für seine Emils. Außer mir :)












Das Trägerkleid ist nach einem Schnitt von Zierstoff. Super einfach zu nähen (absolut anfängertauglich!), da es passend zum Schnitt auch ein Video gibt. Ich habe das Kleid zum Wendekleidchen gemacht, indem ich einfach auf die "Rückseite" den roten Bettwäschestoff genäht habe.

Außerdem habe ich aus der Bettwäsche schon meterweise Schrägband hergestellt und beispielsweise für Pieps und Pumba Badehandtücher eingefasst und dekoriert.
Ich freue mich selbst jedes mal wieder, wenn ich die Bettwäsche vernähe, denn sie erinnert mich immer an meine Oma, an der ich ungemein hing. Selbst Pieps ist nach ihr benannt (jedenfalls ihr Zweitname) und sie fehlt mir immernoch sehr.

Ich bin mir ganz sicher, dass sie sich gefreut hätte, würde sie sehen, dass ihre Lieblingsbettwäsche ein zweites Leben bekommt.

F2

Accessoires

Ruck-Zuck Handschuhe aus Wollpulli

08:00

Brrr.. hier ist es so langsam echt eisig kalt. Ob im Kinderwagen oder in der Trage, Mama und vorallem Baby brauchen unbedingt ein paar Handschuhe. Passend zur Wollmütze habe ich für Pumba aus den Resten des Wollpullis ein paar Handschuhe genäht.


Wieder habe ich eine Vorlage, dieses Mal Handschuhe, genommen. Auf das Bündchen (damit sie sich dehnen) vom Wollstoff gelegt und ausgeschnitten. Dann zusammengenäht.




Damit es noch passender zur Mütze wird, habe ich mit den gleichen Wolle, aus denen die Pompons an der Mütze sind, mit Kreuzstich kleine Sternchen aufgestickt. Dann noch ein Band aus gehäkelten Luftmaschen drangenäht, damit die Handschuhe durch die Jackenärmel gezogen werden können und nicht verloren gehen.


Ich bzw. Pumba ist jetzt gerüstet, trotzdem hoffe ich auf einen milden Winter!

Eure F1

Verlinkt bei kiddikram und meitlisache

Nähen

Ein überraschender Gewinn

08:00

Erinnert ihr Euch noch an meine Latzhose? Die, die ich für den Wettbewerb von Metterschling und Maulwurfn genäht habe?

Nunja, bei eben diesem Wettbewerb hat sie ja richtig schlecht abgeschnitten. Wie schlecht genau kann ich nichteinmal sagen- sie wurde nie erwähnt. Ein bisschen traurig war ich damals schon, denn ich selbst war und bin total zufrieden. Und vor allem steht sie Pieps so gut!

Bei facebook bin ich dann auf der Seite von JuNo's auf ein Gewinnspiel gestoßen. Die Aufgabe war: "Zeigt EURE Werke zum Motto HERBST!" Selbstverständlich hab' ich da gleich an die Latzhose denken müssen und so hat sie eine zweite Chance bekommen. Und ich kann es immer noch nicht glauben, aber sie hat gewonnen! Und zwar ein richtig tolles Stoffpaket.


Ich freu mich so sehr darüber, vor allem, weil es mir eines zeigt: Wenn man mit etwas Selbstgemachtem an einem Wettbewerb teilnimmt und nicht gewinnt, heißt das lange nicht, dass das Werk nicht schön ist. Es hat nur schlicht den Geschmack der Jury nicht getroffen. Die Hose ist das Beste Beispiel - den Einen gefiel es gar nicht, den Anderen super. Hurra!

Mir selbst hat übrigens ein anderes Werk ganz besonders gefallen und zwar dieses hier:
Genäht von Susanne von Stoffzauber by Susanne und wenn mich nicht alles täuscht, ist es eine Issy von FeeFee. So hübsch! Ich liebe die Farbe und finde es toll, dass sich der Innenstoff der Kapuze in den hübschen Blumen wiederfindet. 



















So, ich geh jetzt Stoffe streicheln ;)
F2

Accessoires

Stricken lernen mit F2

07:00

Ich bin immer ganz beeindruckt, wenn F2 einfach mal so einen niedlichen Pulli, z.B. den Winterwald-Pulli aus dem Ärmel schüttelt. Ich habe zwar auch in der Schule mal stricken gelernt und vor langer Zeit mal einen Schal (der Klassiker) gestrickt, mich dann aber aufs Nähen konzentriert. Aber in letzter Zeit habe ich immer mehr Lust bekommen, mal wieder die Nadeln in die Hände zu nehmen und was für die Kleine zu stricken.

Eine Mütze für Pumba im Perlstrick sollte es sein. Also habe ich mir Wolle, Nadeln und ein Muster besorgt und dann das: 1. Rd. 2 Ma li, 15. Rd. abm. usw. hä????!!!

Wie gut, dass ich einen Experten zu Rate ziehen konnte. Gemütlich bei einem Kaffee erklärte mir F2 geduldig, was es mit den Abkürzungen auf sich hat und wie ich am besten loslege.

Als erstes haben wir eine Maschenprobe gemacht. Ich habe schon einmal davon gehört, aber mir war nicht ganz klar, wozu genau ich das brauche. Je nach Wolldicke muss vorher geklärt werden, wie viele Maschen mit dieser Wolle in der Breite und Höhe gestrickt werden, um zehn Zentimeter Gestricktes zu erhalten.


Dann die nötigen Maschen anschlagen und auf die 4 Nadeln verteilen. Was mich gewundert hat: das Stricken mit den Nadeln im Nadelspiel ging viel leichter als ich es mir vorgestellt habe!  


So sieht das Ganze nach dem Verstricken von einem Knäul aus. Ich muss gestehen, so sah es noch etwas länger aus, da ich ganz verkrampfte Finger vom Stricken bekam und ich die Mütze erstmal liegen lies. Ich hatte eigentlich gedacht, dass es etwas schneller geht, beim Nähen hat man meistens schneller ein Ergebnis und ich war ein bisschen demotiviert (aber nur ein kleines bisschen), weil ich so langsam war.


Leider kann ich euch die fertige Mütze noch nicht zeigen, da sie, wie oben schon angedeutet, einfach noch nicht fertig ist. Aber ich bin mir sicher, dass es bald soweit ist!

Ein großes Dankeschön aber schon einmal an meine Lehrerin! Jetzt hoffe ich nur noch, dass die Mütze such auf dem Kopf bleibt und nicht verloren geht.

Ich denke, ich werde mich in Zukunft trotzdem noch an weitere Stickprojekte trauen, ein bisschen ist es wie mit dem Fahrradfahren: so ganz verlernt man es nicht und mit der Zeit traut man sich auch viel mehr zu.

Eure F1

Verlinkt bei montagsfreuden

Accessoires

Notfall-Täschchen

08:00

Hallo,
ich bin geknickt, denn das Ersatzteil für den Rechner ist da und eingebaut, aber dennoch funktioniert er nicht mehr. Ich bin ratlos... Ohne Rechner ist auch das Ausdrucken von Schnittmustern nicht ganz einfach. Hier habe ich jedoch eine Anleitung, für die man sich das SM ganz einfach selbst herstellen kann: Ein Erste-Hilfe-Täschchen für unterwegs.


Die Anleitung findet ihr unter dem obigen Link. Das Täschchen ist eigentlich ganz einfach zu nähen. Ich hatte nur das Problem, dass ich den Endlos-Reißverschluss zuerst falsch herum eingenäht hatte, so, dass der Zipper innen lag. Also alles wieder aufgetrennt. Doof war nur, dass ich beschichtete Baumwolle benutzt habe, denn in dieser sieht man die vorherigen Einstichlöcher.


Nichtsdestotrotz bin ich sehr happy mit der Notfall-Tasche, denn jetzt habe ich das Wichtigste immer dabei. Durch die Beschichtung der Baumwolle kann das Täschchen auch mal dreckig werden, weshalb es seinen Platz im Kinderwagen auch bei Schietwetter nicht räumen muss.

Die Stoffauswahl ist eher untypisch für mich, da ich ja heimische Waldtiere so liebe, aber die Äffchen hatten es mir einfach angetan und ich finde sie immer noch toll.

F2

Heute sind wir wieder beim Weekend Wonderland!

diy

Waschmittel selber machen - Teil 3: mit Kernseife und Soda

08:00

Als letzten Teil meines Waschmittel-Tests möchte ich Euch das Kernseifen-Soda-Waschmittel vorstellen. 


Dieses Waschmittel ist weniger ungewöhnlich als das Kastanien-Waschmittel oder das Efeu-WaschmittelEs enthält ganz unspektakuläre Zutaten: Soda, Kernseife und Wasser. Die Idee dazu habe ich beim Surfen im Netz hier gefunden. Dort gibt es eine tolle ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Zuerst wird die Kernseife, ca. 20 g, gehobelt oder mit dem Messer so gut es geht zerkleinert. Dann im Messbecher mit 500 ml nicht mehr kochendem Wasser aufgießen und verquirlen. Danach, je nach Wasserhärte, 3-6 Esslöffel Soda dazu und weiter verquirlen.


Jetzt wird das Ganze in eine 1-Liter-Flasche abgefüllt und erst einmal stehen gelassen. Hin und wieder kann man das Gemisch etwas schütteln, damit sich die Zutaten gut verteilen. Nach gut einer Stunde kommen noch einmal 500 ml heißes, nicht mehr kochendes Wasser dazu, wieder schütteln und noch einmal ca. eine Stunde stehen lassen.

So langsam dürfte sich eine gelartige Konsistenz gebildet haben, falls nicht, einfach nochmal ein bisschen Wasser dazu, falls es zu flüssig ist, nochmal etwas Kernseife dazuhobeln.

Davon nehme ich ca. 100 ml für eine normale Waschladung und bin super zufrieden, was den Geruch (kernseifig, hmmm) und die Sauberkeit (hmmm, sauber) angeht.

Soviel zu meinem Ausflug in die Waschküche, ein kleines Fazit mit meinem Favoriten folgt bald!

Liebe Grüße
F1

PS: mein Fazit zu den drei Waschmitteln gibt es hier

Baby

Halssocke für Pieps

08:00

Hey!
Mein Rechner geht noch immer nicht. Das ärgert mich sehr, denn ich habe etwas genäht, auf das ich so stolz bin, hab mit der Kamera schöne Fotos gemacht und jetzt kann ich sie Euch nicht zeigen :( Drückt mir bitte die Daumen, dass ich bald wieder meinen Computer nutzen kann!

In der Zwischenzeit habe ich hier für Euch noch ein kleines Tutorial mit Handyfotos. Da es draußen plötzlich kalt geworden ist, muss ich Pieps im Kinderwagen wärmer einpacken. Einen Fußsack habe ich zum Glück von meiner lieben Schwester bekommen und eine Daunenjacke hat meine Kleine schon zur Geburt bekommen, wohlweislich in Größe 74. Nur sieht es so unbequem aus, wenn ich den Reißverschluss bis oben schließe und auch richtig kuschlig scheint es mir nicht.

Ein normaler Schal oder Loop kommt für mich nicht in Frage, da Pieps gerne an allem herumzieht. Und wenn so ein Schal um ihren Hals liegt und sie daran zieht, wird ja die Schlaufe um ihren Hals enger und... lassen wir das! Ihr könnt Euch den Rest ja sicher denken!

Aber dann habe ich Halssocken entdeckt! Viel besser. Und vor allem so schön leicht zu nähen. Das Internet wimmelt zwar von Freebooks,  aber ich habe mir den Schnitt dann doch einfach selbst gemacht. Irgendwann muss ich sowas ja mal lernen.


Ich habe ihren Kopfumfang gemessen, die Zahl halbiert und zwecks Nahtzugabe 2 cm hinzugefügt. Ich kam auf 25 cm und das wurde die Breite des SM. Als Höhe habe ich 18 cm genommen (war ehrlich gesagt einfach geschätzt, passt aber gut). Die Seitenlinien habe ich nach innen gebogen damit die Socke etwas anliegt und den unteren Strich habe ich zum Bogen geschwungen, damit die Socke vorne und hinten etwas länger ist.


Dieses Teil habe ich nun 4 mal zugeschnitten. Zweimal aus einem Rest Jersey (den Stoff stelle ich Euch noch ausführlich vor! Ach du blöder PC...) und zweimal aus einem Rest kuscheligem, gestreiften Nicki.


Nun habe ich jeweils die zwei gleichen Teile an den Seiten rechts auf rechts zusammengenäht. Solltet ihr Nikki verwenden und keine Overlock haben denkt bitte ans versäubern, sonst fusselt er wie verrückt. Dann steht ihr die so entstandenen Schläuche rechts auf rechts ineinander und näht sie an der Oberseite zusammen.


Nun wird es etwas tricky:
Ihr zieht den Schlauch auseinander, so dass die linke Seite außen liegt. Nun faltet ihr den Nikki auf den Jersey. NICHT STÜLPEN! Nur falten! Jetzt müsst ihr die Enden etwas einschlagen, damit ihr die rechten Seiten aneinanderpinnen könnt. Dass ihr diesen Schritt richtig macht, seht ihr daran, dass sich Eure Halssocke ineinander vetüdelt und verschlingt. 


Das klingt kompliziert, ist aber, wenn mans macht, leicht. Bei Mama Hoch 2 gibt es zu diesem Schritt sogar ein Video, also nicht aufgeben, sollte meine Erklärung unverständlich sein!


Näht nun das gepinnte zusammen, aber lasst unbedingt eine kleine Wendeöffnung.
Jetzt könnt ihr Eure Halssocke wenden und seid fast fertig. Nur die Wendeöffnung muss noch verschlossen werden. Hierzu könnt ihr (nachdem ihr das gute Stück ordentlich gebügelt habt) einen Matratzenstich verwenden oder die gesamte untere Seite absteppen und dabei die Öffnung verschließen. Ich habe die zweite Variante gemacht. Und fertig!!!!

So lässt sich der Herbst doch schön kuschelig genießen!
Eure F2

P.S. Zuerst war ich ganz schlau und habe die Unterseite so wie die Oberseite zusammengenäht. Also einfach rechts auf rechts, ohne Geknülle. Tja, da wurde das natürlich nix mit dem Wenden :D
Das hab ich davon, ohne Anleitung nähen zu wollen.

Verlinkt bei Freutag!

Perfekt genug